Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RIGOLETTO - Neuinszenierung von Verdis erstem Meisterwerk im Stadttheater BremerhavenRIGOLETTO - Neuinszenierung von Verdis erstem Meisterwerk im Stadttheater...RIGOLETTO -...

RIGOLETTO - Neuinszenierung von Verdis erstem Meisterwerk im Stadttheater Bremerhaven

Premiere: Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr / Großes Haus. -----

Als Narr im Dienste des Herzogs von Mantua ist Rigoletto zum Hassobjekt aller Höflinge geworden. Rücksichtslos verspottet er jeden, den sein Herr – ein berüchtigter Schürzenjäger – ins Elend gerissen hat. Seine Niedertracht versucht Rigoletto durch ein makelloses Privatleben zu rechtfertigen: Sorgfältig verschließt er seine Tochter Gilda vor der Umwelt.

Sie soll rein bleiben, von der Gemeinheit der Menschen unberührt. Doch was er bedenkenlos anderen antut, wird schließlich auch ihm angetan. Gilda wird vom Herzog entführt und Rigoletto läuft Amok, rächt sich für alle ihm angetanen Demütigungen. Dass die Tochter diese Rache gar nicht will, den Herzog trotz alledem liebt und für ihn sogar in den Tod geht, spielt für den Vater keine Rolle mehr. Mit Entsetzen muss er am Ende feststellen, dass die Leiche, die ihm übergeben wird, nicht die des Herzogs ist …

 

Verdi hielt sein Dreiecks-Drama um Vater, Tochter und Herzog für eines seiner gelungensten Stücke, nicht zuletzt auch, weil er dafür eine Musik fand, die in jeder Situation emotional glaubwürdig ist. Die Oper gilt als das erste Meisterwerk Giuseppe Verdis und begründete seinen Weltruhm als Komponist.

 

Neben dem Musiktheaterensemble mit den Neuzugängen Tijana Grujic, Patrizia Häusermann und MacKenzie Gallinger sowie zahlreichen Mitgliedern des Opernchores in solistischen Partien sind als Gastsolisten zudem der aus La Bohème bekannte Kwonsoo Jeon als Herzog von Mantua und Dae-Hee Shin in der Rolle des Hofnarren Rigoletto zu erleben.

 

Andrzej Woron ist in Bremerhaven bereits als Gast bekannt. Hier inszenierte er u.a. bereits Eugen Onegin, Der Freischütz, Love and other demons und Die Bluthochzeit (Vérnász), für die er ebenfalls neben seiner Tätigkeit als Regisseur auch für die Ausstattung verantwortlich zeichnet.

 

RIGOLETTO

Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Francesco Maria Piave nach dem Versdrama

Le roi s’amuse von Victor Hugo / Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Marc Niemann

Inszenierung & Ausstattung Andrzej Woron

Künstlerische Mitarbeit d. Ausstattung Hanna Sibilski

Choreinstudierung Mario Orlando El Fakih Hernández

Dramaturgie Juliane Piontek

Regieassistenz & Abendspielleitung Heidi Oßwald

Studienleitung Hartmut Brüsch

Musikalische Einstudierung Eunhyun Bang / Tonio Shiga

Inspizienz Regina Wittmar

 

Der Herzog von Mantua Kwonsoo Jeon

Rigoletto, sein Hofnarr Dae-Hee Shin

Gilda, dessen Tochter Tijana Grujic

Sparafucile Leo Yeun-Ku Chu

Maddalena, seine Schwester Patrizia Häusermann

Giovanna, Gildas Gouvernante Brigitte Rickmann

Graf von Monterone Daniel Dimitrov

Marullo Lukas Baranowski

Borsa MacKenzie Gallinger

Graf von Ceprano Jongwook Jeon

Gräfin von Ceprano Michaela Weintritt

Page Sydney Gabbard

Gerichtsdiener Róbert Tóth

 

Opernchor des Stadttheaters Bremerhaven

Extrachor des Stadttheaters Bremerhaven

Philharmonisches Orchester Bremerhaven

 

Die nächsten Vorstellungen: 16. u. 25. November; 9., 15. u. 27. Dezember, jeweils 19:30 Uhr /

7. u. 28. Januar, jeweils 15:00 Uhr / Großes Haus

 

Theaterkasse Öffnungszeiten

Theodor Heuss-Platz Montag 10.00 - 13.00 Uhr

27568 Bremerhaven (nur Kartentelefon)

Kartentelefon 0471/ 49001 Dienstag bis Freitag 12.00 - 18.00 Uhr

E-Mail kasse@stadttheaterbremerhaven.de Samstag 10.00 - 13.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑