Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Parsifal - Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner im Staatstheater BraunschweigParsifal - Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner im...Parsifal - Ein...

Parsifal - Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner im Staatstheater Braunschweig

Premiere am 5. Oktober 2013 um 16.00 Uhr im Großen Haus. -----

Die Prophezeiung ist eindeutig: Nur ein reiner Tor, der aus Mitleid wissend wurde, kann die dahinsiechende Gemeinschaft, die sich um den heiligen Gral gebildet hat, in eine neue Zeit führen. Nur er kann die ersehnte Erlösung bringen. In der Gestalt Parsifals erscheint der Gralsgemeinschaft dieser »reine Tor«.

Doch muss sich der junge Mann erst auf die Reise in das Innere seiner selbst begeben, um zu lernen, was es heißt, zu entsagen und zu leiden.

 

In Richard Wagners letztem großem Werk – im Rahmen der zweiten Bayreuther Festspiele 1882 uraufgeführt – verbindet sich eine christliche Bilderwelt mit der Entsagungsphilosophie Schopenhauers und buddhistischen Elementen zu einer einzigartigen Kunstreligion, die Wagner dem Staat, der Kirche und den gesellschaftlichen Strömungen der Zeit – all das empfand er als korrumpiert und dekadent – als Utopie entgegensetzte. So erhielt dieser aus dem Mittelalter losgelöste und frei erfundene »Parsifal«-Mythos einen staatsphilosophischen Nimbus, durch den auch Wagner, wie schon oft zuvor, die politische Bühne betrat.

 

Yona Kim, geboren in Südkorea, studierte Theaterwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Wien und promovierte über Ingeborg Bachmann. Neben ihrem Studium absolvierte sie eine Tanzausbildung. Sie inszenierte u. a. an den Wuppertaler Bühnen, den Theatern Heilbronn, Erfurt, Chemnitz, Augsburg, Freiburg, Osnabrück und Bern, an der Staatsoper Stuttgart, (»Pnima« nominiert für den Deutschen Theaterpreis »Der Faust« 2011 in der Kategorie Beste Regie Musiktheater. Am Staatstheater Braunschweig waren bisher ihre Inszenierungen von Eunyoung Kims »Mama Dolorosa« (in Kooperation mit der Münchner Biennale 2012) sowie »Tristan und Isolde« (2011 / 2012) zu sehen.

 

Musikalische Leitung Alexander Joel

Inszenierung Yona Kim

Bühne David Hohmann

Kostüme Hugo Holger Schneider

Chor Georg Menskes / Johanna Motter

Dramaturgie Christian Steinbock / Sarah Grahneis

 

Mit Moran Abouloff, Morenike Fadayomi, Yuedong Guan, Michael Ha, Rossen Krastev, Ekaterina Kudryavtseva, Simone Lichtenstein, Carolin Löffler, Oleksandr Pushniak, Malte Roesner, Hyo-Jin Shin, Matthias Stier, Selcuk Hakan Tiraşoğlu, Milda Tubelytė,

Dominik Wortig, Orhan Yildiz

 

weitere Vorstellungen am 13.10.2013, 2.11.2013, 1.12. 2013, 18.04. 2014 & 25.05.2014 jeweils um 16.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑