Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Milo Rau wird neuer Intendant der Wiener FestwochenMilo Rau wird neuer Intendant der Wiener FestwochenMilo Rau wird neuer...

Milo Rau wird neuer Intendant der Wiener Festwochen

Die Entscheidung ist gefallen: Milo Rau wird künftig als Intendant die Wiener Festwochen verantworten. Er übernimmt die künstlerische Leitung des Festivals mit Juli 2023 und sein Vertrag ist auf fünf Jahre anberaumt.

 

„Ich freue mich sehr, dass mit Milo Rau einer der bedeutendsten europäischen Regisseure in den kommenden Jahren Wiens wichtigstes Festival gestalten wird. Milo Rau ist jemand, der Menschen für Theater zu begeistern vermag“, unterstreicht Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. „Als politisch denkender Künstler arbeitet Milo Rau in verschiedenen Bereichen von Theater über Oper bis Film und ist international bestens vernetzt. Somit steht nun wieder eine strahlende Künstlerpersönlichkeit an der Spitze der Wiener Festwochen. Milo Rau hat auch deshalb überzeugt, weil er neben seinem eigenen spannenden Schaffen ein scharfes Sensorium für die große Vielfalt der internationalen Theatersprachen und Erzählformen mitbringt. Die Wiener Festwochen sind ein Festival der Vielfalt und ich bin sicher, dass Milo Rau mit seiner Energie die nötige Strahlkraft erzeugen wird.“

„Ich kenne keine andere Stadt, die so brennt fürs Theater wie Wien und freue mich deshalb unglaublich über meine neue Aufgabe“, reagierte Milo Rau. „Ich kann es kaum erwarten, an die große Tradition der Wiener Festwochen anzuknüpfen und ein mythisches, gewaltiges, umstrittenes Theater-Fest zu schaffen. Es sollen Festwochen gemeinsam mit allen und für alle werden: ein vielstimmiges, formal diverses, leidenschaftliches und kämpferisches Welttheater. Ein Fest für Wien und die Welt.“

Rudolf Scholten, Aufsichtsratspräsident der Wiener Festwochen: „Gratulation an Milo Rau, ich freue mich sehr auf seine Intendanz und sein Programm. Sein Ehrgeiz, sich mit Wien auseinander zu setzen und ein Programm zu zeigen, welches der Wiener Lust am Theater entgegenkommt und auch den gesellschaftlichen Diskurs anregt, macht sehr neugierig. Ich glaube, die Festwochen werden unter seiner Leitung sowohl ins Theater, als auch zu Debatten verführen. Damit können sie ihre Rolle, ein zentraler Punkt der künstlerischen Darstellung dieser Stadt zu sein, voll erfüllen.“

Kurzbiografie
Milo Rau wurde 1977 in Bern geboren und studierte Soziologie, Romanistik und Germanistik in Paris, Berlin und Zürich. Seit 2002 entstanden über 50 Theaterstücke, Filme, Bücher und Aktionen. Seine Produktionen wurden auf allen großen internationalen Festivals gezeigt, darunter das Berliner Theatertreffen, das Festival d'Avignon, die Theaterbiennale Venedig, die Wiener Festwochen und das Kunstenfestivaldesarts und tourten durch mehr als 30 Länder weltweit. Seit 2018 ist Milo Rau, der u. a. mit dem Europäischen Theaterpreis ausgezeichnet wurde, Künstlerischer Leiter des NTGent.

Zum Auswahlverfahren
Das Interesse an den Wiener Festwochen war und ist groß: Nach einer internationalen Ausschreibung langten 36 Bewerbungen ein, die von der Findungskommission gesichtet wurden. Die Findungskommission bestand aus Karin Bergmann (ehem. Direktorin Burgtheater, jetzt Salzkammergut Festwochen Gmunden), Arne Forke (Theaterreferent, Büro der Stadträtin), Rudolf Scholten (Aufsichtsratspräsident der Wiener Festwochen), Susanne Moser (Intendantin und Geschäftsführende Direktorin der Komischen Oper Berlin), Matthias Pees (Intendant Berliner Festspiele) sowie Robert Dressler (Referatsleiter Darstellende Kunst, Kulturabteilung der Stadt Wien). Es wurden sechs Bewerber*innen (alle davon international, fünf männlich, eine weiblich) zum Hearing eingeladen, wobei es sich um vier Einzelbewerbungen sowie eine Bewerbung als 2er Team handelte. Die Findungskommission beurteilte die exzellenten Kandidat*innen und übermittelte Veronica Kaup-Hasler nach guten Diskussionen einen ungereihten Zweiervorschlag. Die Kulturstadträtin fällte dann die Entscheidung zu Gunsten von Milo Rau.

Die Wiener Festwochen 2023 werden noch von Christophe Slagmuylder künstlerisch verantwortet, die Festivalausgabe 2024 bereits von Milo Rau.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑