Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Milo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnetMilo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnetMilo Rau mit dem ITI...

Milo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnet

Milo Rau wird, wie das Deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) bekannt gab, mit dem ITI-Preis zum Welttheatertag 2016 geehrt. Der Schweizer Autor, Theater- und Film-Regisseur, seit 2007 künstlerischer Leiter des IIPM - International Institute of Political Murder, das zuletzt mit "The Dark Ages" (2015), "Das Kongo Tribunal" (2015) und "Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs" (2016) Publikum und Kritik international begeisterte, ist nach Theaterkünstlern wie Frank Castorf, Pina Bausch, George Tabori, Heiner Goebbels oder Christoph Marthaler der bisher jüngste Träger des renommierten ITI-Preises.

Mit dem Preis würdigt das ITI seit 1985 jährlich Persönlichkeiten, die im deutschsprachigen Theaterraum tätig sind und deren Leistungen herausragend und von internationaler Ausstrahlung sind.

 

„Milo Rau erregt mit seinem International Institute of Political Murder Anstoß. Er steht für eine Generation, die mit Kompromisslosigkeit auf die sich immer stärker radikalisierende Wirklichkeit reagiert. Haltung beziehend und Haltung einfordernd verleiht Milo Rau dem Theater und der Gesellschaft Impulse, die den Sprengstoff der globalen Konflikte in unsere Mitte holen,“ heißt es in der Begründung des ITI-Vorstands.

 

Die Preisverleihung an Milo Rau findet am 10. April 2016 im Rahmen der Aufführung seines Stückes „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“ in der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin statt. Die Laudation hält die Autorin Kathrin Röggla.

 

Aktuell arbeitet Milo Rau mit seinem Team an den Inszenierungen "Five Easy Pieces" (Premiere Mai/Juni 2016, Kunstenfestival Brüssel / Sophiensaele Berlin) und "Empire" (Premiere September 2016 Theaterspektakel Zürich / Schaubühne Berlin). Während Rau für "Five Easy Pieces" auf Initiative des belgischen Theaters CAMPO zum ersten Mal mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet, entsteht mit "Empire" der 3. Teil von Raus vielfach ausgezeichneter "politischen Psychoanalyse" des europäischen Kontinents, diesmal mit Fokus Griechenland und Naher Osten.

 

Aktuell produziert der WDR in der Regie Raus ein Hörspiel zum 2. Teil der Europa-Trilogie "The Dark Ages", der vergangene Woche anlässlich einer Pariser Gastspiel-Reihe von Publikum und Kritik als "Meisterwerk" (Fabienne Arvers, Inrockuptibles) gefeiert wurde: "Es gibt in der heutigen Zeit keinen anderen Regisseur, der sich der mysteriösen Macht der Repräsentation derart bewusst ist wie Milo Rau." (Hugues Le Tanneur).

 

Alle Tour-Termine unter: www.international-institute.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑