Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MÄDCHENSCHULE von Nona Fernandez in Köln - TKO im Theater der Keller in KölnMÄDCHENSCHULE von Nona Fernandez in Köln - TKO im Theater der Keller in KölnMÄDCHENSCHULE von Nona...

MÄDCHENSCHULE von Nona Fernandez in Köln - TKO im Theater der Keller in Köln

Premiere Mittwoch, 14.12.2022, 20.00 Uhr, Theater der Keller in der TanzFaktur, Siegburger Str. 233w, 50679 Köln

Mädchenschule – der Wille zur Demokratie --- „Mädchenschule“ von Nora Fernandez ist die neue Inszenierung von Nada Kokotović im Theater der Keller. Sie zeichnet eine Gesellschaft, deren Charaktere an der Realität vorbeisehen, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, alternative Realitäten zu kreieren.

 

Copyright: Theater TKO Köln

Die Polizei stürmt ein Schulgebäude. Plötzlich dringen Stimmen aus dem Physikraum. Eine Gruppe von Schülerinnen hat sich hier versteckt. Der Physiklehrer, der sie befreit, stellt verwirrt fest, dass statt Teenagern erwachsene Frauen vor ihm stehen. Ein Zeitsprung mit einer so irritierenden wie mahnenden Botschaft: Auch wenn heute noch immer Polizisten auf Studierende einprügeln und Demonstrationen gewaltsam aufgelöst werden – der Kampf dieser Schülerinnen stammt aus einer anderen Zeit.

Es ist lange her, dass die drei Mädchen Maldonado, Riquelme und Fuenzalida verschwanden. Jetzt tauchen sie plötzlich wieder auf, ohne zu wissen, dass sie 30 Jahre verpasst haben. Indem der Lehrer ihnen klarmachen möchte, dass die Demokratie, für die sie damals gekämpft haben, jetzt angeblich gekommen ist, wird gleichzeitig deutlich, dass die Mechanik von Unterdrückung, Aufstand und Verrat, von denen die Frauen berichten, sich fortgeschrieben hat.

In dem spannungsgeladenen Stück verarbeitet Kokotović den Mut, die Entschlossenheit und den Schmerz der Jugend zu einer hochaktuellen politischen Lektion. Temporeich, lustig und zugleich tiefernst verwebt Kokotović die Zeitebenen und weist dabei weit über die chilenische Geschichte hinaus: 1989 widersetzten sich junge Chilen:innen  der Militärdiktatur von Genral Pinochet ... Nach einem erneuten Rückfall in totalitäre Strukturen standen sie 2019 erneut auf und hatten Erfolg. 2021 haben sie dann den linken 35jährigen Gabriel Boric zu ihrem Präsidenten gewählt. Er soll nun den Staat reformieren.

Es spielen:  Katharina Waldau, Sabine Janicki, Michael Hafner, Tuong Phuong Bui, Nedjo Osman

Regie, Dramaturgie:  Nada Kokotovic
Regieassistenz: Nedjo Osman
Kostüme: Joanna Rybacka
Bühne: Grigory Bernstein
PR-Öarbeit: Iris Pinkepank

Aufführungen:     
Datum:  Mittwoch, 14.12.2022, Premiere,
weitere Aufführungen am 15., 28. und 29.12.2022
Zeit: 20.00 Uhr
Ort:  Theater der Keller in der TanzFaktur, Siegburger Str. 233w, 50679 Köln

Kontakt: 0221 27220990
Theaterkasse: 0221 31 80 59
E-Mail: tickets@theater-der-keller.de
TKO Theater
info@tko-theater.de
www.tko-theater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑