Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Liebe in Zeiten des EgoismusLiebe in Zeiten des EgoismusLiebe in Zeiten des...

Liebe in Zeiten des Egoismus

Saisonbeginn mit Lessings "Miss Sara Sampson" im Theater Heilbronn

Regisseurin Katja Wolff vermittelt heutige Gefühle im 250 Jahre alten Stoff

Am 2. Oktober 2005, 19.30 Uhr, kommt mit „Miß Sara Sampson“ die erste Eigenproduktion der Spielzeit im Großen Haus zur Premiere.

Mit der Geschichte einer jungen Frau, hin- und hergerissen zwischen der gerade erst entdeckten leidenschaftlichen Liebe und der Zuneigung zu ihrem Vater hat G.E. Lessing 1755 eine neue Dramengattung geschaffen: Zum ersten Mal sind es nicht Adlige, sondern Mitglieder der Bürgerschicht, deren Denken und Fühlen beleuchtet wird. Regisseurin Katja Wolff, die erstmalig in Heilbronn arbeitet, zeigt eine frische Perspektive auf das 250 Jahre alte bürgerliche Trauerspiel Lessings. Durch eine Reduktion der handelnden Personen führt sie den Blick konzentriert auf die vier Hauptfiguren: Sara (Sina Kießling), Mellefont (Felix Würgler), seine frühere Geliebte Marwood (Angelika Hart) und Saras Vater Sir William Sampson (Horst Krebs). Alle hängen sie vergangenem Glück nach, beschreiten unterschiedliche Wege, um wieder glücklich zu werden und kämpfen um ihre – bisweilen rein egoistischen – Bedürfnisse. Im Bühnenbild von Karel Spanhak wird die Isolation der handelnden Figuren auch in der Aufteilung des Raumes sichtbar: In getrennten Bereichen ziehen sich Miss Sara, ihr Vater, Mellefont und Marwood in die Einsamkeit zurück, in die die Verfolgung ihrer Begierden, ihr zielgerichtetes Denken und Handeln sie führen.

 

Premiere: 2. Oktober 2005, 19.30 Uhr, Großes Haus

Weitere Vorstellungen im Oktober: 4., 7., 8., 11., 13., 16., 27., 28.10.2005

Karten und Info unter:

07131- 56 3001 oder 56 3050

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑