Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino Rossini im Theater Bern "La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino..."La Cenerentola -...

"La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino Rossini im Theater Bern

Premiere So., 18. Nov., 2012, 18:00 Uhr, Stadttheater. -----

Der Vater Don Magnifico sowie die Halbschwestern Clorinda und Tisbe träumen von ihrem gesellschaftlichen Aufstieg. Angelina hingegen hat sich ihren heimlichen Traum vom richtigen Mann, der sie aus ihren beklemmenden Familienverhältnissen befreit, in aller Stille bewahrt.

 

Als nun der reiche Prinz Ramiro auf der Suche nach einer geeigneten Frau im heruntergekommenen Schloss der Familie Halt macht, noch dazu in den Kleidern seines Dieners, ist die Aufregung gross: Vater und Töchter überschlagen sich in der Erwartung einer möglichen Heirat mit dem Prinzen, während Angelina ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und als geheimnisvolle Unbekannte beim grossen Fest im Schloss auftaucht …

 

1817 uraufgeführt, fällt diese Oper mitten in die von der Aufbruchsstimmung der Aufklärung beherrschte Zeit. Rossini entwirft zusammen mit seinem Librettisten Ferretti entgegen der sonst meist eindimensionalen Märchencharaktere ein Kaleidoskop komplexer Figuren. Er verknüpft die

komische Oper «La Cenerentola» die Geschichte vom «Kind in der Asche» mit den Idealen der Aufklärung und erzählt weit mehr als ein Märchen mit Happy End. Seine Musik bringt an vielen Stellen die wahren Beweggründe der Charaktere ans Licht. So zünden die Protagonisten im Wettbewerb der

Begehrlichkeiten ein regelrechtes Feuerwerk der schönsten Koloraturen des italienischen Belcanto und übertreffen sich gegenseitig in Arien und Ensemblestücken.

 

Komische Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini

Text von Jacopo Ferretti

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Srboljub Dinic

Regie Cordula Däuper

Bühne Ralph Zeger

Kostüme Sophie Du Vinage

Chor Zsolt Czetner

Dramaturgie Katja Bury

Orchester Berner Symphonieorchester

 

Clorinde Camille Butcher

Tisbe Claude Eichenberger

Angelina Christina Daletska

Dandini Robin Adams

Ramiro Peter Tantsits

Don Magnifico Michele Govi

Alidoro Martin Lorenz Weidmann

 

Weitere Vorstellungen: 25. Nov.* | 01., 09., 14., 18., 27., 31. Dez. 2012 | 04., 13., 18. Jan. | 16., 23. Feb. | 09. Mrz. 2013

Kostenlose Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑