Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Konzertante Aufführung von Arrigo Boitos Oper MEFISTOFELE in der Staatsoper HannoverKonzertante Aufführung von Arrigo Boitos Oper MEFISTOFELE in der Staatsoper...Konzertante Aufführung...

Konzertante Aufführung von Arrigo Boitos Oper MEFISTOFELE in der Staatsoper Hannover

Premiere Samstag, 14. März 2015, 19.30 Uhr, Staatsoper Hannover. -----

Die Uraufführung von Arrigo Boitos ziemlich Goethe-treuer Faust-Vertonung „Mefistofele“ dauerte sechs Stunden, doch auch nach einer 1875 erfolgten Umarbeitung und rigorosen Kürzungen ist diese Oper ein seltener Gast auf deutschen Bühnen geblieben. Im Vergleich zum weitaus populäreren „Faust“ des Franzosen Gounod hat Boito sogar beide Teile der Goetheschen Tragödie in Musik gesetzt.

 

 

Die Staatsoper Hannover bringt das Werk nun in italienischer Originalsprache in einer konzertanten Aufführungsserie heraus, Premiere der von Generalmusikdirektorin Karen Kamensek dirigierten Produktion ist am Samstag, 14. März 2015, um 19.30 Uhr im Opernhaus. Die Premiere wird live im Hörfunk von NDR Kultur übertragen.

 

Dass Boito als sein eigener Librettist dem Teufel besondere Bedeutung beimaß, ist bereits am Titel ersichtlich. Die anspruchsvolle Rolle des Mefistofele, die bereits eine große Sängerpersönlichkeit wie Fjodor Schaljapin zu seinen Signaturrollen zählte, singt an der Staatsoper Hannover der georgische Bass Shavleg Armasi. Er gehört dem Ensemble der Staatsoper seit 2006 an, zu seinen wichtigsten Partien an seinem Hannoverschen Stammhaus gehören Filippo („Don Carlo“), Méphistophélès („Faust“), Banco („Macbeth“) und Leporello („ Don Giovanni“).

 

Die Premierenbesetzung:

Das „Gretchen“, bei Boito zu Margherita italianisiert, wird gesungen von der italienischen Sopranistin Sara Eterno. Robert Künzli gestaltet die Tenorpartie des Faust, Rebecca Davis singt die Elena (= Helena). In weiteren Rollen sind zu hören: Mareike Morr (Marta = Marthe Schwerdtlein), Edward Mout (Wagner), Nicole Pieper (Pantalis) und Gevorg Hakobjan (Nereo). Außerdem wirken mit der Chor und der Extrachor der Staatsoper Hannover (Choreinstudierung: Dan Ratiu) sowie das Niedersächsische Staatsorchester Hannover.

 

Die weiteren Termine:

Mi, 25.3., 19.30 Uhr

So, 29.3., 18.30 Uhr

Do, 9.4., 19.30 Uhr

Fr, 17.4., 19.30 Uhr

 

Karten (21,50 bis 63,50 Euro zur Premiere; 18,50 bis 44,00 Euro am 25. und 29.3. sowie am 9.4.; 20,50 bis 52,50 Euro am 17.4.) an den üblichen Vorverkaufsstellen, den Tageskassen der Staatstheater Hannover, telefonisch unter 0511 / 9999 1111 und auf www.oper-hannover.de.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑