Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KLEIN EYOLF von Henrik Ibsen, Theater der Altmark StendalKLEIN EYOLF von Henrik Ibsen, Theater der Altmark StendalKLEIN EYOLF von Henrik...

KLEIN EYOLF von Henrik Ibsen, Theater der Altmark Stendal

Premiere: 30.01.2010 / 19:30 Uhr

 

Fälle von Kindesvernachlässigung werden jedoch immer wieder gemeldet. So titelte am 15. Juli 2009 eine große Boulevardzeitung: Eltern sperrten Tochter neun Jahre lang ein.

 

 

Zumeist stehen wir fassungslos vor der Gewalt, die Wehrlosen und Schutzbedürftigen angetan wird. Gerade Kinder sind oft Opfer häuslicher Gewalt. Der besondere Schutz, den Familien genießen, kann sich auch als Nachteil erweisen, wenn Eltern ihn missbrauchen, um die Vernachlässigung ihrer Obhutspflicht zu vertuschen. Eher selten finden Kinder von sich aus den Weg aus solchen Verhältnissen. Und fast nie ist ihr Hilferuf so unmissverständlich wie der an der Fassade des Theaters.

 

Das TdA stellt sich mit seiner nächsten Inszenierung diesem Problemfeld und sucht zu ergründen, warum Eltern als Eltern versagen. In Ibsens „Klein Eyolf“ wird auch das Vorurteil ausgeräumt, dass solches Fehlverhalten vor allem in den sozial vernachlässigten Familien auftritt. Denn an materiellem Wohlstand hat dieses Kind alles, wonach ihm ist. Trotzdem treiben die emotionale Kälte und die Lebenslügen seiner Eltern den kleinen Eyolf in den Tod. Tragisch, dass zu seinen Lebzeiten seine Hilferufe niemand gehört hat!

 

Inszenierung Dirk Löschner

Bühne und Kostüme Christopher Melching

Dramaturgie Sascha Löschner

 

Rita Allmers Alexa Wilzek

Alfred Allmers Andreas Schirra

Eyolf Bruno Cosmar/ Jakob Tyllack

Asta Frederike Duggen

Borgheim Sören Ergang

Rattenmamsell Ingrid Birkholz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑