Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans Otto Theater Potsdam"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans..."Fräulein Smillas Gespür...

"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere FR 22-FEB-2019, 19.30, Reithalle

Smilla Jaspersen weiß alles über Eis. Sie gehört zur Minderheit der Inuit und wuchs als Kind in der wilden grönländischen Polarlandschaft auf. In Kopenhagen, wo ihr Vater, ein dänischer Arzt, wohnt, ist sie nie heimisch geworden. Als Wissenschaftlerin stellte sie die „falschen“ Fragen und blieb unangepasst, vor allem, weil sie ständig damit konfrontiert war, dass die Erforschung der grönländischen Ressourcen nur Profitinteressen dient und die Zerstörung der Natur in Kauf nimmt.

 

Nur wenige Menschen stehen ihr nahe. Der Nachbarsjunge Jesaja war einer davon, Inuk wie sie. Smilla und ein anderer Nachbar haben sich manchmal um den Jungen gekümmert, wenn seine alkoholkranke Mutter dazu nicht in der Lage war. Jetzt ist Jesaja tot. Vom Dach gestürzt. Smilla glaubt nicht an einen Unglücksfall und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Sie stößt überall auf Widerstand und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das vertuscht werden soll.

Während sich die Verfilmung von Høegs Bestseller-Roman als Action-Thriller präsentiert, konzentriert sich die Bühnenfassung im Format eines Kammerspiels ganz auf die Titelheldin. Smillas Ringen um Wahrheit wird mehr und mehr zum Kampf um das eigene Leben und zur Suche nach dem eigenen Ich.

Regie Caro Thum
Bühne & Kostüme Daina Kasperowitsch
Dramaturgie Carola Gerbert

Besetzung
Franziska Melzer
   als Smilla Jaspersen
Jan Hallmann
   als Mechaniker / Prof. Loyen / Elsa Lübing / Vater / Lagermann / Kommissar
Felipe Bustamante Villacis / Milan Frank
   als Jesaja

Sa 23.02.
19:30 Reithalle
So 03.03.
19:30 Reithalle

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑