Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE NIBELUNGEN von Friedrich Hebbel - Rheinisches Landestheater NeussDIE NIBELUNGEN von Friedrich Hebbel - Rheinisches Landestheater NeussDIE NIBELUNGEN von...

DIE NIBELUNGEN von Friedrich Hebbel - Rheinisches Landestheater Neuss

Doppelpremiere am 21. September 2013, 18.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

DIE NIBELUNGEN I: Siegfried

und DIE NIBELUNGEN II: Kriemhilds Rache

 

Der Drachentöter Siegfried, Hüter des Nibelungenhorts, kommt an den Hof der Burgunden und verliebt sich in Kriemhild, die Schwester König Gunthers. Gunther und sein Onkel, Hagen von Tronje, stellen Siegfried die Hochzeit mit Kriemhild in Aussicht, wenn er Gunther in seinem Werben um die Königin Brunhild unterstützt. Sie will nur den zum Mann nehmen, der in der Lage ist, sie im Wettkampf zu schlagen. Siegfried reist mit den Burgunden nach Isenland und kämpft mit einer Tarnkappe an Gunthers Statt, so dass Brunhild sich von diesem besiegt glaubt.

 

In Worms wird nun die Doppelhochzeit gefeiert. Doch Brunhild vermutet hinter ihrer Bezwingung einen Betrug. Sie verweigert sich Gunther und führt ihn vor. Nun muss Siegfried mit der Tarnkappe Brunhild in der Hochzeitsnacht noch einmal überwältigen und ihre Kraft als Walküre brechen. Kriemhild findet Brunhilds Gürtel bei Siegfried und beschimpft die Rivalin öffentlich als Hure. Nach dieser Demütigung fordert Brunhild von den Burgunden Siegfrieds Tod ...

 

DIE NIBELUNGEN verbinden Nationalmythos, Spiel um Macht und Gewalt sowie Hebbels differenzierte Figurenpsychologie zur großen, sprachgewaltigen Tragödie.

 

Inszenierung: Esther Hattenbach, Bühne: Juan Léon, Kostüme: Alice Nierentz,

Musik: Matthias Mainz, Dramaturgie: Barbara Noth

 

Mit: Sigrid Dispert (Kriemhild), Hergard Engert (Ute), André Felgenhauer (Hagen Tronje), Claudia Felix (Frigga), Pablo Guaneme Pinilla (Siegfried), Ulrike Knobloch (Brunhild), Gabriel Rodriguez (Volker), Johann Schiefer (Ein Kaplan), Jonathan Schimmer (Giselher), Georg Strohbach (Gerenot), Henning Strübbe (König Gunther)

 

Das gesamte Schauspielensemble spielt DIE NIBELUNGEN. Die beiden Teile werden als Doppelabend und als Einzelvorstellungen angeboten.

 

Weitere Vorstellungen im Schauspielhaus:

Sa, 12.10.2013 18:00 Uhr*

Di, 08.10.2013 20:00 Uhr**

Sa, 19.10. 2013 20:00 Uhr**

So, 20.10.2013 18:00 Uhr

Mo, 04.11.2013 20:00 Uhr

Do, 07.11.2013 20:00 Uhr **

Mi, 20.11.2013 20:00 Uhr

Fr, 29.11.2013 20:00 Uhr

Sa, 07.12.2013 18:00 Uhr*

*Doppelabend Siegfried und Kriemhilds Rache (mit mehreren Pausen und einer kulinarischen

Wegzehrung inklusive)

**Einführung 30 Minuten vorher

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑