Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Oper am Rhein: Premiere für „b.01“ in Duisburg Deutsche Oper am Rhein: Premiere für „b.01“ in Duisburg Deutsche Oper am Rhein:...

Deutsche Oper am Rhein: Premiere für „b.01“ in Duisburg

Samstag, 13. März, um 19.30 Uhr im Theater Duisburg

 

Das erste Programm „b.01“, mit dem Martin Schläpfer fulminant in seine erste Saison als Ballettdirektor und Chefchoreograph des Balletts am Rhein startete.

Zu Beginn spielt das Ballett am Rhein in Schläpfers „Marsch, Walzer, Polka“ mit den Wiener Klangwelten der Strauß-Familie: Tänzer kreiseln mit imaginären Partnern, entdecken die lauernde Verzögerung des Tangos für

den Walzer und den Spitzenschuh als gefährliche Waffe, begegnen sich wie sommernachtstrunkene Schlafwandler, verlieren die Nerven und bekommen schlotternde Knie, statt stramm vor einem imaginären k. & k.-General zu defilieren. Jeder Takt der Musik klingt vertraut und überrascht trotzdem: Fern aller Opernballklischees gelingt Martin Schläpfer eine feinsinnige Ausbalancierung des so wienerischen Zwiespalts zwischen Euphorie und Melancholie, großem Gefühl und burlesker Komik, Tanzekstase und Walzertraum.

 

Im Zentrum des Abends: ein Meisterwerk des niederländischen Choreographen Hans van Manen. In den 2005 am Het Nationale Ballett uraufgeführten „Frank Bridge Variations“ zur gleichnamigen Komposition von

Benjamin Britten schuf van Manen Variationen der Begegnung von fünf Tänzerpaaren – in seiner Vielschichtigkeit und höchsten Konzentration ein verdichtetes Kompendium der Tanzkunst des großen Choreographen.

 

Mit „3.Sinfonie“ zur gleichnamigen Komposition von Witold Lutosławski schuf Martin Schläpfer seine erste Uraufführung für das Ballett am Rhein. Die erste Kreation für alle 48 Tänzer seiner neuen Compagnie ist ein dunkel getöntes, kraftvolles Tanzstück über eine archaische Welt voller Rätsel und Geheimnisse. Die Musik des polnischen Komponisten dient Schläpfer schon lange als Inspirationsquelle für seine Tanzkunst. Mit seiner Choreographie auf Lutosławskis Streichquartett gelang ihm vor einigen Jahren ein Meisterwerk, für das ihm im Moskauer Bolschoi Theater der Prix Benois de la Danse 2006 verliehen wurde. Auch in seiner Choreographie zur „3. Sinfonie“ – einer Musik voller eruptiver Ausbrüche, aber auch feinster Klangschattierungen – scheint er einem Hauptmotiv des Komponisten zu folgen: dessen „Wunsch, den genauesten Ausdruck der ständig sich wandelnden und entwickelnden Welt zu vermitteln, die in mir existiert.“

 

Die musikalische Leitung liegt wieder bei Christoph Altstaedt, einem jungen Dirigenten, der in Düsseldorf mit

dem Programm „b.01“ seine erste Ballettproduktion bravourös meisterte.

 

MARSCH, WALZER, POLKA

Musik: Johann Strauß (Sohn), Josef Strauß und Johann Strauß (Vater)

Choreographie: Martin Schläpfer // Kostüme: Thomas Ziegler // Licht: Thomas Dieck

 

FRANK BRIDGE VARIATIONS

Musik: „Variations on a Theme of Frank Bridge“ von Benjamin Britten

Choreographie: Hans van Manen // Bühne und Kostüme: Keso Dekker

Licht: Bert Dalhuysen // Einstudierung: Rachel Beaujean

 

3. SINFONIE (Uraufführung)

Musik: Sinfonie Nr. 3 von Witold Lutosławski

Choreographie: Martin Schläpfer

Bühne: Thomas Ziegler // Kostüme: Catherine Voeffray

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

WEICH UND FEDERND -- Janacek Chamber Orchestra im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen

Der mehrfache ungarische ECHO-Klassik-Preisträger Gabor Boldoczki (Trompete) und das 1964 gegründete Janacek Chamber Orchestra präsentierten Musik am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - man machte so…

Von: ALEXANDER WALTHER

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑