Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Kuratorium des Fonds Darstellende Künste fördert 44 Projekte professioneller freier Theater- und Tanzschaffender aller Sparten der darstellenden Künste mit 552.400 Euro Das Kuratorium des Fonds Darstellende Künste fördert 44 Projekte...Das Kuratorium des Fonds...

Das Kuratorium des Fonds Darstellende Künste fördert 44 Projekte professioneller freier Theater- und Tanzschaffender aller Sparten der darstellenden Künste mit 552.400 Euro

Neue Anträge bis zum 1. Oktober 2011.---

 

Der Fonds Darstellende Künste, der seine Zuwendungen in Höhe von 1.000.000 Euro von der Kulturstiftung des Bundes erhält, vergab in seiner ersten Kuratoriumssitzung 2011 für 41 herausragende Einzelprojekte 327.400 Euro und für Konzeptionsförderungen dreier Spitzenensembles 225.000 Euro.

 

Alle Projekte zeichnen sich durch ihre besondere Qualität aus und tragen zur künstlerischen Weiterentwicklung der darstellenden Künste bei.

 

Zur Bewertung und Entscheidung lagen dem Kuratorium des Fonds insgesamt 299 Einzelprojekt- und 20 Konzeptionsanträge aus 65 Kommunen mit einem Antragsvolumen von 4,3 Millionen Euro vor.

 

Der Fonds Darstellende Künste vergibt seit 2008 die dreijährige Konzeptionsförderung, mit der professionelle Spitzenensembles des freien Theaters und Tanzes mit jeweils 75.000 Euro bessere Rahmenbedingungen und Planungssicherheiten für ihre künstlerische und strukturelle Profilierung erhalten. Voraussetzung für die Förderung des Fonds sind Komplementärfinanzierungen vor allem durch die Kommunen und Länder, um die künstlerisch und gesellschaftlich relevante Arbeit freier Tanz- und Theaterschaffender nachhaltig zu stärken und zu würdigen.

 

2011 erhalten das Dresdner Performancekollektiv „norton.commander.productions“ (George-Tabori-Preisträger 2010), die Hamburger Musiktheater-Company um den Regisseur Andreas Bode und das Münchner Schauspielkollektiv „Hunger & Seide“ die Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste.

 

Im Rahmen der Kuratoriumssitzung des Fonds präsentierten die 2008 mit einer Konzeptionsförderung ausgezeichneten Ensembles „She She Pop“ (Performance - Berlin), „cie.toula.limnaios“ (Tanz - Berlin) und „Stefanie Oberhoff & Lambert Mousseka“ (Figurentheater - Stuttgart) ihre beeindruckenden Bilanzen. Die Konzeptionsförderungen trugen wesentlich zur künstlerischen und strukturellen Profilierung dieser Ensembles bei und ermöglichten deutlich mehr Vorstellungen in Deutschland und in vier Kontinenten.

 

Nächster Abgabeschluss für Einzelprojektförderungen ist der 1. August 2011. Für die dreijährige Konzeptionsförderung des Fonds müssen die Anträge bis zum 1. Oktober 2011 eingereicht werden.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

EINFALLSREICHES ZUSAMMENSPIEL -- "Enveloppes - Hüllen" im Wilhelma-Theater Stuttgart

Als Produktion des Studiengangs Figurentheater zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Blasinstrumente und Schlagzeug der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart…

Von: ALEXANDER WALTHER

AUSDRUCKSSTARKE KLANGFÜLLE - Neue CD: Tribute to Rachmaninoff mit der Pianistin Shorena Tsintsabadze bei Ars Produktion

Die aus Moskau stammende Pianistin Shorena Tsintsabadze präsentiert hier Rachmaninoff-Aufnahmen mit ungewöhnlicher Brillanz und Sensibilität. Sie wiederlegt auch die Behauptung, die Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLE KLANGVERBINDUNGEN -- Neue CD bei Ars Produktion: Anastassiya Dranchuk, Klavier

In ihrem Debütalbum präsentiert die deutsch-kasachische Pianistin Anastassiya Dranchuk Werke von Tschaikowsky, Say, Schubert und Liszt.  

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑