Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Club der Enttäuschten“ von Felicia Zeller im neuen theater Halle„Club der Enttäuschten“ von Felicia Zeller im neuen theater Halle„Club der Enttäuschten“...

„Club der Enttäuschten“ von Felicia Zeller im neuen theater Halle

Premiere Freitag 27. Januar 2017 um 20.15 Uhr im Schaufenster/ neues theater. -----

Ein gut geölter Bürobetrieb offenbart bei romantischer Betrachtung ein Ballett der modernen Arbeit: das Rollen der Bürostühle, das Wippen der Füße, das Klacken der Tastatur und das Knacken der Schultern ergeben eine Sinfonie der Produktivität. Was aber, wenn die Bürotänzer schwerfällig, lustlos oder gereizt sind und das gewünschte Ballett eine einzige monotone Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist?

Diese Langeweile wollen die ABM-Kräfte Uschi, Doti, Günnesch und Kollegen durchbrechen. In Felicia Zellers Komödie »Club der Enttäuschten« mischen sie Kartenspiele und Wodka mit Kaffee und anderen Säften. So verkommt die Beschaffungs- zur Beschäftigungsmaßnahme, in der sich überschüssige Energien und ungelenke Balzrituale paaren. Denn wer auf dem Arbeitsmarkt schon nicht gefragt ist, sucht sein Heil händeringend auf dem Markt der emotionalen Zuwendung. Felicia Zeller beschreibt ein skurriles Lamento übersteuerter Phrasendrescherei und störrischer Meinungsäußerung. Niko Eleftheriadis, freier Schauspieler und Regisseur, wird den Abgesang auf Kopiergerät und Büroroutine im Schaufenster des neuen theaters inszenieren.

 

Regisseur Niko Eleftheriadis, geboren in Esslingen, studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Es folgten Engagements als Schauspieler in Tübingen, Heidelberg, Basel, Athen und Esslingen. Daneben realisierte er eigene Regiearbeiten und Filmprojekte. Im Frühjahr 2013 inszenierte er an der WLB Esslingen „Flucht in die Finsternis“ nach Arthur Schnitzler, das zudem am TheaterRampe Stuttgart gastierte. 2009 realisierte er eine Kurzfilmproduktion in Athen: „The Thrill is gone“.

 

Niko Eleftheriadis lebt als freier Schauspieler, Sprecher (für Hörspiel und Funk beim SWR Stuttgart und Baden-Baden) und Regisseur in Esslingen. Am Theater Rampe spielte er in Marie Bues` Inszenierungen „X-Freunde“, „Der Hund des alten Mannes“, „Die Hölle ist auch nur eine Sauna” und „Universalenzyklopädie der menschlichen Dummheit“.

 

Regie: Niko Eleftheriadis

Bühne und Kostüme: Heike Mondschein|

Dramaturgie: Henriette Hörnigk

 

Mit: Annemarie Brüntjen, Robin Krakowski, Sophia Platz, Till Schmidt, Matthias Walter

 

Weitere Vorstellungen am: 28.01., 20.15 Uhr | 03.02., 20.15 Uhr | 05.02., 20.15 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑