Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bonner Bühnenbild erhält Weltenbauer-Award Bonner Bühnenbild erhält Weltenbauer-Award Bonner Bühnenbild...

Bonner Bühnenbild erhält Weltenbauer-Award

Das Bühnenbild für die Bonner Inszenierung von Schillers KABALE UND LIEBE ist am 20. Juni 2017 in Berlin mit dem Weltenbauer-Award ausgezeichnet worden. Der Preis der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft ehrt originellste bühnentechnische Lösungen aus dem Theater-, Musical- und Show-Bereich aus den Jahren 2015 bis 2017. Jan Schulze, Werkstätten-Leiter des THEATER BONN, und Bühnenbildner Sebastian Hannak nahmen den Award in der Kategorie „Theater“ am Dienstag, 20. Juni 2017, bei der abendlichen Preisverleihung im Palais am Funkturm in Berlin entgegen.

Werkstätten-Leiter Jan Schulze freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Es war ein sehr aufregendes Projekt und umso größer ist jetzt die Freude, dass es ausgezeichnet wurde. Der Grund dafür, dass wir trotz des geringen Etats noch solche aufwendigen Bühnenbilder herstellen können, ist, dass alles praktisch self-made ist. Auch deshalb gilt der Dank dem gesamten Team.“

 

Im Mittelpunkt des reduzierten Bühnenbilds steht eine massive, senkrecht stehende Drehscheibe. Wie sein Entwurf und die Inszenierung von Martin Nimz ineinandergreifen, erklärt Bühnenbildner Sebastian Hannak: „Ständig ist die Welt in Bewegung und die Figuren sind der Veränderung machtlos ausgeliefert. Für sie ist diese Wand, dieses Rad eine Grenze zwischen vorne und hinten, zwischen drinnen und draußen, zwischen oben und unten.“ Auch Hannak ist glücklich über die Ehrung: „Ich freue mich sehr, dass unsere gemeinsame Arbeit an diesem Projekt gewürdigt wird.“

 

KABALE UND LIEBE feierte im Oktober 2015 in den Kammerspielen Bad Godesberg Premiere und war die zweite Zusammenarbeit von Bühnenbildner Sebastian Hannak, Regisseur Martin Nimz und dem THEATER BONN. In der aktuellen Spielzeit läuft mit Henrik Ibsens DIE FRAU VOM MEER bereits die vierte gemeinsame Produktion in Bad Godesberg.

 

Ein ausführliches Interview mit den beiden Preisträgern finden Sie auf theater-bonn.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIF UND ABGEKLÄRT -- Stuttgarter Philharmoniker mit Mozart und Bruckner in der Liederhalle STUTTGART

Leider fand die konzertante Aufführung von Puccinis "Madame Butterfly" aufgrund der Erkrankung des Chefdirigenten Dan Ettinger nicht statt. Es gab eine Programmänderung. Gleich zu Beginn faszinierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE SONNE ALS EINHEIT -- "Sonne/Luft" von Elfriede Jelinek im Kammertheater Stuttgart

Sonne und Luft stehen im Mittelpunkt dieses vielschichtigen Stücks von Elfriede Jelinek, das den Irrungen und Wirrungen des Menschen nachgeht. Der Umgang mit der Umwelt und dem Klimawandel spielt in…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑