Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau Ballettabend "Drei...

Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau

Premiere 04.03.2011, 19.30 Uhr im Gewandhaus Zwickau. -

 

Ballettdirektor Torsten Händler und Ballettmeister Thomas Hartmann haben mit unterschiedlichen Werken der Konzertliteratur verschiedene Tanzwelten erschaffen.

 

Sie entwickeln die tänzerischen Formen ganz direkt aus der musikalischen Vorgabe heraus und es entsteht im eigentlichen Sinn der Wortes „getanzte Musik“.

 

Den ersten Teil bildet der 1. Satz aus der 3. Sinfonie von Henryk Mikolaj Górecki (1933-2010), choreografiert von Torsten Händler, in dem eine einzelne Stimme mit dem Orchester in Zwiesprache steht. Es folgt das Konzert für Klavier und Bläser von Igor Strawinsky (1882-1971) aus dem Jahr 1950, zu dem Thomas Hartmann eine bewegte Verbindung von Bildender Kunst und Musik erschafft.

 

An Bach und französische Barock-Ouvertüren erinnernd verbindet hier Strawinsky Barock mit Moderne. Der dritte Teil des Abends, wiederum choreografiert von Torsten Händler, besteht aus zwei Stücken von Maurice Ravel (1875-1937). Die Pavane pour une infante défunte bildet mit leiser Melancholie den Kontrast zum Boléro, einem der berühmtesten Musikstücke des 20. Jahrhunderts, in dem Ravel melodisch den spanischen Tanz in einer fast permanenten Schleife ansteigen lässt, bis er in einem kraftvollen Finale seine ganze Energie entlädt. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Kapellmeister Tobias Engeli, für die Ausstattung ist Manuela Geisler verantwortlich.

 

Es ist die zweite Zusammenarbeit des Ballettensembles mit dem Philharmonischen Orchester auf dem Spielplan im Zwickauer Gewandhaus.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑