Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett-Premiere DREI SCHWESTERN – das neue Ballett von Yaroslav Ivanenko nach Anton Tschechows gleichnamigem Drama im Opernhaus KielBallett-Premiere DREI SCHWESTERN – das neue Ballett von Yaroslav Ivanenko...Ballett-Premiere DREI...

Ballett-Premiere DREI SCHWESTERN – das neue Ballett von Yaroslav Ivanenko nach Anton Tschechows gleichnamigem Drama im Opernhaus Kiel

31. März 2012 | 20 Uhr. -----

Für den Ballettdirektor geht damit ein langgehegter Traum in Erfüllung, ein Ballett nach Anton Tschechows gleichnamigem Drama auf die Bühne zu bringen. Um Träume und ihre Verwirklichung geht es auch im Stück selbst, in dem sich die drei erwachsenen Schwestern Olga, Mascha und Irina nichts sehnlicher wünschen, als aus der Provinzstadt in die Hauptstadt zurückzukehren.

Doch ihr Bruder, auf den sich alle Hoffnungen stützen, erfüllt ihre Erwartungen nicht und bindet sich durch seine Ehe mit der provinziellen Natascha eher noch fester an die Provinz. Statt selbst etwas für die Verwirklichung ihrer Träume zu tun, geraten die Schwestern in ein Gewirr aus Erwartungen und Gefühlen, dessen tragisches Ende unausweichlich ist.

 

In der Rolle der ältesten Schwester Olga ist Victoria Lane Green zu erleben, die schon als Clara in Ivanenkos NUSSKNACKER eine Hauptrolle übernommen hatte. Ihre Schwestern Mascha und Irina tanzen Ji Won Kim und Marina Kadyrkulova, die beide ebenfalls in exponierten Soli im NUSSKNACKER zu sehen waren. Die Rolle des Bruders Andrej hat Ivanenko Nikolaos Doede übertragen, der im NUSSKNACKER bereits als Drosselmaier überzeugen konnte.

 

Als musikalischen Begleiter hat sich der Choreograf Franz Schubert gewählt, aus dessen Werken für Kammermusik Auszüge live erklingen werden, darunter der erste Satz aus seinem Streichquartett Nr. 14 in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“, Sätze aus den beiden Klaviertrios sowie mehrere Werke für Klavier solo. Es spielen Musiker des Philharmonischen Orchesters Kiel: Mzia Jajanidze (Klavier), Konzertmeister Maximilian Lohse, David Göller (Violine), Hendrik Vornhusen (Viola) und Solocellist Paul F. Füssinger.

 

Die Kostüme der neuen Produktion hat Elisabeth Richter kreiert, dem Kieler Publikum bereits als Kostümbildnerin des Schauspiels KÖNIG LEAR oder als Bühnenbildnerin des Liederabends SEKRETÄRINNEN bekannt. Für das Bühnenbild konnte Yaroslav Ivanenko erneut Oliver Helf gewinnen, mit dem er bereits beim NUSSKNACKER zusammengearbei-tet hat. Neu im Team ist der Lichtdesigner Christian Sellin, der neben mehreren Tanz-, Schauspiel- und Musicalproduktionen auch schon die Illuminierung von Architektur, z.B. der Baku Airport Bridge, betreut hat.

 

Weitere Infos unter www.theater-kiel.de / Kartentelefon: 043

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑