Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Amphitryon" von Heinrich von Kleist im Düsseldorfer Schauspielhaus"Amphitryon" von Heinrich von Kleist im Düsseldorfer Schauspielhaus"Amphitryon" von...

"Amphitryon" von Heinrich von Kleist im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 2. Juni 2007, 19.30Uhr im Kleinen Haus.

 

"Was seh ich? Himmel! Zwei Amphitryonen!“ Jupiter hat in Gestalt des thebanischen Feldherrn Amphitryon mit dessen Gemahlin Alkmene eine unvergleichliche Liebesnacht verbracht.

Als dieser aus dem Krieg nach Hause kommt, muss er erfahren, dass er bereits in der letzten Nacht bei ihr war. Nicht nur Alkmene gerät über den tragischen Zweifel, ob sie mit dem richtigen Gemahl geschlafen hat oder nicht, in eine beklemmende Gefühlsverwirrung. Der Widerspruch zwischen unfehlbarem inneren Gefühl und täuschender Wirklichkeit führt zu Missverständnissen und Identitätszweifeln. Nach einer Konfrontation der beiden scheinbaren Gatten gibt sich Jupiter schließlich unter Donner und Blitz als Gott zu erkennen. Alkmene sinkt ohnmächtig zu Boden: „Ach!“ Kein anderer Autor hat sich auf rätselhaftere Weise mit dem antiken Amphitryon-Stoff auseinandergesetzt als Heinrich von Kleist in seinem „Lustspiel nach Molière“. Er lässt seine Figuren hier in verstörendste Verwirrungen stürzen lässt und stellt die Frage nach der untrüglichsten aller vermeintlichen Gewissheiten ins Zentrum: die Frage nach der eigenen Identität. „Ist diese Hand mein? Gehört das Bild mir, das der Spiegel strahlt?“ zweifelt Alkmene und sucht nicht nur nach Selbstvergewisserung, sondern viel grundsätzlicher nach der Möglichkeit von Wahrheit in einer durch Sein und Schein verwirrten Welt.

 

Inszenierung Karin Henkel

Bühne Henrike Engel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑