Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
40. Heidelberger Stückemarkt40. Heidelberger Stückemarkt40. Heidelberger...

40. Heidelberger Stückemarkt

28. April bis 7. Mai 2023

40 Jahre Gegenwartsdramatik in Heidelberg! Das renommierte Festival spiegelt in großer Formenvielfalt die Entwicklungen in der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Dabei legt die Jubiläumsausgabe einen Fokus auf unterschiedliche Konzepte von Identität und Dasein sowie die Auseinandersetzung mit Körperbildern und Rollenzuschreibungen. Wie empfinde ich mich selbst? Wie setze ich mich mit anderen in Bezug? Was ist das Bild meiner selbst für mich – und für andere?

 

Copyright: Theater Heidelberg

Viele der Texte des Autor*innenwettbewerbs und Inszenierungen des Gastspielprogramms verhandeln solche Fragen und verknüpfen sie mit anderen, aktuellen gesellschaftspolitischen Themen. »Die Stücke und Uraufführungen dieses Jahrgangs bezeugen zudem den Eindruck, dass die Gegenwartsdramatik einen Aufschwung erlebt, originäre Texte von Autor*innen für die Bühne wieder relevanter geworden sind.«, so Festivalleiter Jürgen Popig und Intendant Holger Schultze. Nicht nur die Neugier auf neue Theatertexte ist beim Heidelberger Stückemarkt ungebrochen, auch die Begeisterung für neue Formate bleibt! So widmet sich die Geburtstagsausgabe dem Theater in vielerlei Gestalt: analog in Aufführungen und szenischen Lesungen, via Live-Stream, als digitales Kunstwerk oder Hörspiel.

Herzstück des Festivals sind die Lesungen der deutschsprachigen und internationalen Autor*innenwettbewerbe, die samt Nachgesprächen wie schon 2022 hybrid stattfinden – für das Publikum vor Ort im Zwinger 3 und als Live-Stream. Der jüngste Wettbewerb in der Geschichte des Stückemarkts ist der SWR2 Hörspielpreis: Zum zweiten Mal wird das Gewinnerstück des Vorjahres – »zwei herren von real madrid« von Leo Meier – zum Festivalstart als SWR2-Hörspielproduktion uraufgeführt. Termin der Ursendung ist der 29. April. 2023 wird der Hörspielpreis zum dritten Mal vergeben. Mit dem Netzmarkt bietet der Heidelberger Stückemarkt weiterhin auch ein Forum für Theaterarbeiten, die eigens für den digitalen Raum entwickelt wurden.

Zur Eröffnung des Festivals ist am 28. April 2023 Ivana Sokolas Stück »Pirsch« in der Regie von Jana Vetten im Zwinger 1 zu sehen. Das Gewinnerstück desAutor*innenpreises 2022 wurde am Deutschen Theater Göttingen uraufgeführt, anlässlich des 40. Heidelberger Stückemarkt entsteht nun die Zweitaufführung. Für den deutschsprachigen Autor*innenpreis 2023 wurden aus insgesamt 72 eingereichten Texten für den Wettbewerb sechs Stücke von Lamin Leroy Gibba, Kim de l’Horizon, Svealana Kutschke, Caspar-Maria Russo, Miriam Unterthiner und Leonie
Lorena Wyss ausgewählt. Die Lesungen für den von der Manfred Lautenschläger- Stiftung finanzierten Preis finden am 29. und 30. April 2023 hybrid im Zwinger 3 sowie als Live-Stream statt. Nach jeder Lesung wie auch nach allen Gastspielen wird ein Publikumsgespräch angeboten.

Ins Rennen um den Nachspielpreis, mit einer Einladung zu den Autor*innentheatertagen in Berlin verbunden, gehen am 30. April das Theater Dortmund mit »Über Leben oder ἀτλαντὶς νῆσος. oder näher, mein gott, zu dir. oder alles war für immer bis es aufhörte« von Annalena Küspert und Konstantin Küspert, am 4. Mai Sören Hornungs »Die letzte Geschichte der Menschheit« vom Schauspiel Frankfurt sowie am 5. Mai 2022 das Schauspiel Leipzig mit Leo Meiers »zwei herren von real madrid«, das beim Stückemarkt 2022 den Publikumspreis sowie den SWR2 Hörspielpreis gewann.

Für den Jugendstückepreis sind »What the Body?!« von Lisa Bräuniger, Anne Wittmiß, Anna Fritsch und dem Theater im Marienbad Freiburg (zu sehen am 2. Mai), »Drei Kameradinnen« von Shida Bazyar (Fassung: Golda Barton) und dem
Staatstheater Darmstadt (ebenfalls am 2. Mai) sowie Stanislava Jevićs »Out There« vom Jungen SchauSpielHaus Hamburg (am 3. und 4. Mai) nominiert. Der Preis wird von dem Heidelberger Unternehmerehepaar Bettina Schies und Klaus Korte, KORTE Bauteile GmbH gestiftet. In diesem Jahr haben Bettina Schies und Klaus Korte entschieden, den Preis zu erweitern und zusätzlich zu den 6.000 Euro für den ersten Platz jeweils 2.000 Euro für die beiden anderen nominierten Stücke zu stiften.»Wir möchten mit dieser Aufwertung die Arbeit für das Kinder- und Jugendtheater noch
stärker in den Fokus rücken, alle ermutigen, die in diesem Bereich tätig sind, und zeigen, wie sehr uns das Publikum von morgen und seine Förderung am Herzen liegen.«, so Bettina Schies.

Das Gewinnerstück des Mülheimer KinderStückePreises, »Oma Monika. Was war?« von Milan Gather und dem Jungen Ensemble Stuttgart, ist am 2. Mai zu Gast in Heidelberg.

Am 6. und 7. Mai 2023 steht das Gastland Schweden im Fokus. Die schwedische Theaterlandschaft zeichnet sich durch ein dynamisches Miteinander von generationsübergreifenden Spielplänen aus. Der 40. Heidelberger Stückemarkt
präsentiert in szenischen Lesungen drei neue Theatertexte aus Schweden, die zum Teil eigens für den Stückmarkt übersetzt wurden, sowie eine Reihe von Gastspielen in schwedischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Für den internationalen Autor*innenwettbewerb sind drei Stücke von Adel Darwish, Åsa Lindholm und Alejandro Leiva Wenger nominiert, die nach der Eröffnung des Gastlandprogramms am Samstag, 6. Mai 2023 von Schauspieler*innen des Theaters und Orchesters Heidelberg gelesen und auch via Live-Stream präsentiert werden.

Am Abend des 6. Mai ist Paula Stenström Öhmans Stück »Ambulanz«, eine Koproduktion des freien Lumor Teater mit Dramaten, dem Königlichen Dramatischen Theater Stockholm, zu Gast. Der 7. Mai 2023 beginnt mit einem Podiumsgespräch über Theater in Schweden; im Anschluss sind »... Anna Karenina« von Tone Schunnesson, eine Koproduktion von Orionteatern und Riksteatern, sowie »Glücklich bis ans Ende unserer Tage« von Emma Palmkvist und dem Backa Teater zu erleben.

Für das Netzmarkt-Programm hat Kuratorin Lea Goebel den Theaterfilm »ROT. Die Outtakes des Fabian Michael Möntges« von Clemens J. Setz und dem Berliner Ensemble (Vorführung am 30. April), den VR-Film »Die Wand (360°)« von Thomas Krupa nach Marlen Haushofer, eine Produktion des Schauspiel Essen, (Vorführung am 6. Mai) sowie die interaktive Dokumentararbeit »In ghosts we trust« von OutOfTheBox in Kooperation mit dem LOT-Theater Braunschweig ausgewählt (am 5. Mai im Programm).

Neben den Aufführungen der Wettbewerbe präsentiert der Jubiläums-Stückemarkt eine Vielzahl herausragender Uraufführungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum: Am 28. April ist mit »Die Revolution lässt ihre Kinder verhungern« von André Erlen und Stefan H. Kraft eine Zusammenarbeit des Schauspiel Köln mit FUTUR3 und Orangerie Theater Köln mit einem deutsch-ukrainischen Ensemble zu erleben. Am 29. April sind die Produktionen »FUGUE FOUR : REPSONSE« von Olivia Axel Scheucher und Nick Romeo Reimann, eine Kooperation von Olivia Axel Scheucher mit dem
Volkstheater Wien, und »Baroque« von Lies Pauwels und dem Schauspielhaus Bochum zu Gast. Am 1. Mai zeigen das Schauspiel Hannover »Wir sind nach dem Sturm« von Kevin Rittberger und das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg »Aus dem Leben«, eine Stückentwicklung von Brigitte Venator und Karin Beier.

Das Staatsschauspiel Dresden gastiert am 2. Mai mit Caren Jeß‘ Monolog »Die Katze Eleonore«, das Burgtheater Wien zeigt am 3. Mai »Adern« von Lisa Wentz; am 4. Mai steht Manuela Infantes »Wie alles endet« vom Theater Basel auf dem Programm. Nicht zuletzt ist am 6. Mai »Das Augenlid ist ein Muskel« von Alexander Stutz und dem Deutschen Theater Berlin zu erleben.

Ein für das Festivalzentrum auf dem Theaterplatz geplantes Rahmenprogramm vervollständigt das diesjährige Festival und wird bald unter www.heidelberger-stueckemarkt.de zu finden sein.

Auf die Präsentation der schwedischen Gastspiele folgt als Festivalfinale die Preisverleihung zu allen Wettbewerben im Rahmen des 40. Heidelberger Stückemarkts (deutschsprachiger Autor*innenpreis, internationaler Autor*innenpreis, Publikumspreis, Jugendstückepreis, Nachspielpreis, SWR2 Hörspielpreis).

Das gesamte Programm des 40. Heidelberger Stückemarkts und alle Infos zum Ticketverkauf sind ab dem Vorverkaufsstart am 3. März 2023 unter www.theaterheidelberg.de/de/ und www.theaterheidelberg.de/de/festivals/11-heidelberger-stueckemarkt verfügbar.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der
Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221 / 58 20 000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 36 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑