Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Inferno" - Eine Jenseitswanderung von Thom Luz auf den Spuren von Dantes «Göttlicher Komödie» - Theater BaselUraufführung: "Inferno" - Eine Jenseitswanderung von Thom Luz auf den Spuren...Uraufführung: "Inferno"...

Uraufführung: "Inferno" - Eine Jenseitswanderung von Thom Luz auf den Spuren von Dantes «Göttlicher Komödie» - Theater Basel

Donnerstag, 19. Januar 2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus, Kleine Bühne. -----

Bei Podiumsdiskussionen erzählt der Schriftsteller Stephen King gerne die Geschichte, wie er während der Vorbereitungen zur Verfilmung seines Romans «Shining» mitten in der Nacht vom pausenlos klingelnden Telefon geweckt wurde.

 

Verkatert und mürrisch habe er den Hörer abgenommen und am anderen Ende der Leitung die Stimme von Stanley Kubrick gehört, die verkündete: «Gespenstergeschichten sind wunderbar optimistisch, finden Sie nicht auch?!?» Stephen King verstand nicht und fragte nach, worauf die Stimme ausführte: «Wenn es so etwas wie Gespenster gibt, dann bedeutet das doch, dass wir tatsächlich eine unsterbliche Seele besitzen, die nach dem Tod ewig weiterlebt. Und das muss einen doch optimistisch stimmen!» Stephen King räusperte sich und erwiderte: «Und was ist mit der Hölle?» Am anderen Ende langes Schweigen. Und schliesslich wieder die Stimme von Stanley Kubrick, etwas leiser: «Ich glaube nicht an die Hölle.»

 

Dieses leise, trotzige Anticredo markiert für Hausregisseur Thom Luz den Ausgangspunkt einer Wanderung in die Welt der Jenseits-fantasien. Nach seinem letztjährigen Ausflug in den Weltraum der Seele mit «LSD – mein Sorgenkind» wird er sich musikalisch und assoziativ der Bilderwelt und dem Gedankenkosmos des ersten Teils von Dante Alighieris «Die Göttliche Komödie» annähern. Dabei gilt: Umwege erhöhen die Ortskenntnis, und manche Wanderung, die nicht ans Ziel gekommen ist, hat dieses trotzdem erreicht. Vielleicht wird man auf der Durchwanderung dieser Luz’schen Hölle einigen alten Bekannten begegnen oder am Fusse eines kleinen Berges eine läuternde Rast einlegen. Auf alle Fälle gilt, was Winston Churchill rät: «Wenn du durch die Hölle gehst, geh einfach langsam weiter.»

 

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

 

Inszenierung: Thom Luz,

Bühne: Wolfgang Menardi, Thom Luz,

Kostüme: Tina Bleuler,

Musikalische Leitung: Mathias Weibel

 

Mit: Carina Braunschmidt, Elias Eilinghoff, Steffen Höld, Martin Hug, Lisa Stiegler, Simon Zagermann; Emanuele Forni, Mara Miribung, Daniele Pintaudi, Mathias Weibel (Musiker_innen)

 

Do 26Januar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Fr 27Januar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Sa 11Februar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Di 14Februar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Do 16Februar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Mo 20Februar 2017

Schauspielhaus, 19h30

Theatertag: CHF 30.- auf allen Plätzen

 

Fr 24Februar 2017

Schauspielhaus, 19h30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑