Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: AURORA, Tanztheater von Johannes Wieland mit Musik aus „Dornröschen“ von Peter Tschaikowsky im Staatstheater KasselUraufführung: AURORA, Tanztheater von Johannes Wieland mit Musik aus...Uraufführung: AURORA, ...

Uraufführung: AURORA, Tanztheater von Johannes Wieland mit Musik aus „Dornröschen“ von Peter Tschaikowsky im Staatstheater Kassel

Premiere Samstag, 25. April, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----

„Dornröschen“ in der Choreografie von Marius Petipa gilt als einer der Höhepunkte des Klassischen Balletts. Tschaikowsky schrieb dazu eine Musik sinfonischen Ausmaßes, die er als seine beste Ballettmusik ansah. Wie aber geht ein Choreograf des Zeitgenössischen Tanzes mit dem Märchenstoff und der Musik von Tschaikowsky um?

Tanzdirektor Johannes Wieland nennt seine Choreografie in bewusster Abgrenzung von „Dornröschen“ nach der Hauptfigur „Aurora“ und führt uns tief hinein in die Anatomie des Märchens.

 

Wieland zeigt eine Charakterstudie von Aurora, ein Bild der ohnmächtigen Verzweiflung im Dornröschen-Schlaf, dem Getrenntsein vom Sein und dem Ausgeliefertsein an das Gefühl von Einsamkeit und Fremdheit in einer abweisenden Welt.

 

Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft überlagern sich, Fiktion und Wirklichkeit verwischen. Zwischen den Welten öffnen sich Durchgänge, Kausalitäten verschieben sich. Das Ende der Nacht, das Ende des Schlafes, eröffnet einen neuen Anfang – oder ein Ende.

 

Klassische Ballettmusik und Zeitgenössischer Tanz gehen eine Verbindung ein. Unter der musikalischen Leitung von Yoel Gamzou spielt das Staatsorchester Kassel Musik aus „Dornröschen“ von Peter Tschaikowsky in einer eigens für den Tanzabend eingerichteten Fassung.

 

Die Tanzcompagnie, durch internationale Gäste zum 20-köpfigen Ensemble verstärkt, bringt damit nach „Orpheus“ von Hans Werner Henze im Jahr 2012 erstmals wieder einen Abend in Zusammenarbeit mit dem Staatsorchester auf die Bühne des Opernhauses.

 

In einer Fassung von Johannes Wieland, Donato Deliano und Yoel Gamzou

 

Musikalische Leitung: Yoel Gamzou,

Choreografie: Johannes Wieland,

Bühne: Momme Röhrbein,

Kostüme: Evelyn Schönwald,

Dramaturgie: Thorsten Teubl

 

Mit Pin-Chieh Chen, Natalie Farkas, Laja Field, Gotaute Kalmataviciute, Lauren Rae Mace, Camilla Brogaard Andersen, Katerina Toumpa, Ann-Christin Zimmermann, Rémi Benard, Jonathan Bringert, Kenan Dinkelmann, Ákos Dózsa, Martin Durov, Pilgyun Jeong, Youri Peters, Evangelos Poulinas, Victor Rottier, Shafiki Sseggayi, Juan José Tirado, Cree Barnett Williams

 

Nächste Vorstellungen: 2.5., 8.5., 15.5., 22.5.

 

Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑