Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE : ERINNERN vom 30. April bis 4. Mai 2014Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE : ERINNERN vom 30. April bis 4....Stadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE : ERINNERN vom 30. April bis 4. Mai 2014

Erinnern und Vergessen – ohne Gedächtnis finden wir uns in der Welt nicht mehr zurecht. Dabei ist jede Erinnerung persönliche Geschichte: Der erste Weihnachtsbaum in unserer Kindheit, der erste Kuss in unserer Jugend, der Streit letzte Woche – mit jedem Vergessen verschwindet ein Stück Vergangenheit und ein Stück Identität. Unsere Gegenwart ist immer auch Erinnerung, ohne die es im Jetzt keine zuordenbare Welt gäbe. Doch Menschen mit Demenz verlieren diese Ordnung und schaffen täglich, stündlich und minütlich neue Realitäten.

 

Das Stadttheater Bremerhaven widmet sich im Rahmen des Theaterfestivals ODYSSEE : ERINNERN gemeinsam mit der Projektreihe Demenz und Wir dem Thema Demenz.

 

In Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen, künstlerischen und institutionellen Partnern in der Stadt werden wir uns mit unserem Leben und Umgang mit diesem Angst- und Tabu-Thema auseinandersetzen.

 

ODYSSEE : ERINNERN ist eine Fortsetzung der Festivals ODYSSEE : KLIMA und ODYSSEE : HEIMAT und führt damit die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlich relevanten Themen unserer Zeit weiter.

 

Programm

 

Mi, 30. April

GASTSPIEL: GEHEIM

von Theo Fransz / Deutsches Theater in Göttingen / ab 12 Jahren // 10.00 Uhr / Kleines Haus

 

VON WEGEN

Hörgang durch die Erinnerung // ab 19.00 Uhr / Letzter Start um 21.00 Uhr / Start im da capo

 

SMALL WORLD

Ein Film von Bruno Chiche nach dem Bestseller von Martin Suter // 20.00 Uhr / Passage Kino / Karten an der Kinokasse

 

EINFACH UNVERGESSLICH - ODYSSEE : PARTY // ab 22.00 Uhr / da capo / Eintritt frei

 

Do, 1. Mai

VON WEGEN

Hörgang durch die Erinnerung // ab 12.00 Uhr / Letzter Start um 17.00 Uhr / Start im da capo

 

ALLTAG OHNE ERINNERUNG

Symposium zum Thema Demenz / In Kooperation mit dem Kunstverein von 1886 e.V. und der Projektreihe DEMENZ UND WIR // 15.00 Uhr / Kunsthalle Bremerhaven / Eintritt frei

 

Fr, 2. Mai

VON WEGEN

Hörgang durch die Erinnerung // ab 12.00 Uhr / Letzter Start um 17.00 Uhr / Start im da capo

 

GASTSPIEL : HAMLETANSTALT – Ein Luxusoratorium

Eine Produktion von ENDER/KOLOSKO und Kampnagel Hamburg // 19.00-20.40 Uhr / Kleines Haus

 

Sa, 3. Mai

VON WEGEN

Hörgang durch die Erinnerung // ab 12.00 Uhr / Letzter Start um 17.00 Uhr / Start im da capo

 

KEINE MACHT FÜR AL TSOY MA

Ein Alzheimer-Comic / Präsentation mit der Autorin Sabine Henry // 15.00 Uhr / da capo / Eintritt frei

 

PRÄSENTATION: WORKSHOP STREETART

Mit Peter Domke // 16.00 Uhr / Vor dem Theater / Eintritt frei

 

PRÄSENTATION: WORKSHOP POETRY-SLAM

Mit Sascha Mühlenbeck und Anne Schmeckies // 17.00 Uhr / da capo / Eintritt frei

 

DER ALTE KÖNIG IN SEINEM EXIL

von Arno Geiger // 19.30 Uhr / Kleines Haus / Einführung: 19.00 Uhr im Foyer

 

So, 4. Mai

VON WEGEN

Hörgang durch die Erinnerung // ab 12.00 Uhr / Letzter Start um 17.00 Uhr / Start im da capo

 

GASTSPIEL: DIE GESCHICHTE VOM FUCHS, DER DEN VERSTAND VERLOR

von Martin Baltscheit / Junges Schauspielhaus Hamburg / ab 6 Jahren // 11.00-12.00 Uhr / Kleines Haus

 

DER MANN, DER SEINE FRAU MIT EINEM HUT VERWECHSELTE

Kammeroper von Michael Nyman // 19.30-20.40 Uhr / Kleines Haus

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑