Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"ritzen" von walter kohl - Deutsches Nationaltheater Weimar "ritzen" von walter kohl - Deutsches Nationaltheater Weimar "ritzen" von walter...

"ritzen" von walter kohl - Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere 25. Februar 2009, 20.00 Uhr, e-werk, kesselsaal

für Jugendliche ab 14 Jahren

 

Fritzi ist erst 14 und hat schon viel zu viel hinter sich, um noch an ein schönes Leben glauben zu können. Ihr bisheriges Leben ist eine Katastrophe.

Die Mutter hat ständig neue Affären, ihr HIV- infizierter Freund schläft ohne Schutz mit ihr, sie wird vergewaltigt, misshandelt und gedemütigt. All das hat Fritzi abstumpfen lassen. Sie fühlt nichts mehr von der Gewalt und will doch Irgendetwas fühlen. Einzig das Ritzen der eigenen Haut, das Hervorquellen des Blutes hilft ihr zu spüren, dass sie noch am Leben ist.

 

Diese Selbstverletzung ist Thema des Stücks, Thema einer jungen Frau, die

Messer sammelt und im Internet chattet. Hier kann sie sich mitteilen, geschützt durch die Anonymität des world wide web, in dem jeder sein kann, was er möchte. Denn sie will raus aus ihrer Haut, jemand anders sein, träumen können und einen Jungen lieben. Doch die Realität sieht anders aus.

 

Ritzen basiert auf Interviews und Chatgesprächen mit einer betroffenen 14-Jährigen. Der Journalist, Schriftsteller und Dramatiker Walther Kohl machte aus diesem Gespräch einen Theatermonolog. Er greift damit ein Phänomen auf, das inzwischen häufiger verbreitet ist als Magersucht und Bulimie.

 

Wichtiger Hinweis für autoaggressive Menschen: Die Produktion Ritzen kann eine Triggerwirkung (Schlüsselreiz) haben! Betroffene sollten das beim Besuch der Vorstellung berücksichtigen und sicherstellen, dass sie nicht akut gefährdet sind.

 

Markus Fennert (Regie)

Nadine Weber (Dramaturgie)

Sina Solaß (Pädagogische Betreuung)

Bahadir Hamdemir (Raum)

Cornelia Kahlert (Kostüme)

Marco Seeling* (Sound)

 

Stefanie Rösner

 

weitere Vorstellungen:

Di., 03.03.09, 11.00 Uhr/ Mi., 04.03.09, 11.00 Uhr/ Mi., 11.03.09, 11.00 Uhr/

Di., 31.03.09, 20.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑