Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Richard Strauss-Tage in der Semperoper Dresden Richard Strauss-Tage in der Semperoper Dresden Richard Strauss-Tage in...

Richard Strauss-Tage in der Semperoper Dresden

2. bis 16. April 2023

Richard Strauss’ Verbindung zu Dresden, der Sächsischen Staatskapelle und der Semperoper ist prägend für die deutsche Musikgeschichte. Seit der junge Komponist 1883 zum ersten Mal Dresden besuchte, entwickelte sich über Jahrzehnte eine intensive künstlerische und kreative Verbundenheit mit der Staatskapelle, der Oper und ihren Musikdirektoren. Neun seiner insgesamt 15 Opern wurden in Dresden uraufgeführt, darunter »Elektra«, »Arabella« und »Der Rosenkavalier«, Instrumentalwerke eigens für die Staatskapelle komponiert, wie die gewaltige »Alpensinfonie«.

 

Copyright: Semperoper Dresden

Die Begeisterung für die Werke von Richard Strauss, sei es auf dem Konzertpodium und in der Kammermusik der Staatskapelle Dresden, auf der Opernbühne in der Semperoper oder auf Gastspielen, ist über die Zeitläufe nie abgerissen. Seit 1909 wurden in der Semperoper in unregelmäßigen Abständen Richard Strauss-Tage, zuletzt 2007, veranstaltet. Während der »Richard Strauss-Tage in der Semperoper« 2023 widmen das Opernhaus und die Sächsische Staatskapelle Dresden dem bedeutenden Komponisten ein breites Programm aus Werken, die die enge Beziehung von Strauss zu Dresden und der Staatskapelle dokumentieren. Darüber hinaus lassen die Opern »Der Rosenkavalier« und »Arabella« die Welt Wiens, des Fin de Siècle und des Rokoko vielstimmig wieder aufleben.

Dass Dresden überhaupt zur »Strauss-Stadt« wurde, war indirekt dem Intendanten der Hofoper Unter den Linden, Bolko von Hochberg, zu verdanken. Denn als der dort frisch ernannte Kapellmeister Richard Strauss seine Oper »Feuersnot« am kaiserlichen Hoftheater in Berlin herausbringen wollte, verweigerten die Theaterleitung (und die Zensur) dem ironischen Zeitstück ihre Zustimmung. Ganz anders dagegen in Dresden: Ernst von Schuch, der sich auch später unentwegt für Strauss einsetzte und viele seiner Premieren dirigierte, holte die Uraufführung 1901 »trotz mancher sittlicher Bedenken« in die Residenzstadt an der Elbe.

Mit der Uraufführung von »Salome« in Dresden gelang Richard Strauss dann 1905 der große Paukenschlag, mit dem heute allgemein der Beginn des modernen Musiktheaters des 20. Jahrhunderts verbunden wird. Auch die 1909 in Dresden uraufgeführte »Elektra« erntete Begeisterung, die dann jedoch bereits zwei Jahre später durch die Uraufführung von »Der Rosenkavalier« in den Schatten gestellt werden sollte. Presse und Musikfreunde reisten in Sonderzügen nach Dresden, um das Musikereignis mitzuerleben. 1912 konnte Ernst von Schuch noch die erste Fassung der »Ariadne auf Naxos« kurz nach der Uraufführung in Stuttgart auf die Bühne bringen. Als von Schuch 1914 verstarb, leitete Richard Strauss selbst das Gedenkkonzert für den Dirigenten.

Fritz Busch nahm mit »Intermezzo« (1924) und »Die ägyptische Helena« (1928) die Tradition der Strauss-Uraufführungen wieder auf. Richard Strauss’ Verbundenheit mit dem Dirigenten fand ihren Ausdruck darin, dass er ihm die 1932 vollendete Partitur seiner nächsten Oper »Arabella« widmete. Als Fritz Busch 1933 von der Theaterfachgruppe der SA seines Amtes enthoben wurde, hinderte das Richard Strauss nicht daran, seine »Arabella« dort unter der Musikalischen Leitung von Clemens Krauss herauszubringen. Und auch über der von Karl Böhm dirigierten Uraufführung der Oper »Die schweigsame Frau« lag der Schatten des Nationalsozialismus. Richard Strauss setzte zwar noch durch, dass der verfemte Stefan Zweig als Textdichter auf dem Theaterzettel erwähnt wurde, doch wurde das Werk nach vier Aufführungen vom Spielplan genommen. Die neunte und schließlich letzte Opernuraufführung war die Karl Böhm gewidmete »Daphne« am 15. Oktober 1938.

Vorstellungen
Im Rahmen der Richard Strauss-Tage in der Semperoper

So02.Apr2023
11:00 Uhr
Semperoper Dresden
Extra
Richard Strauss-Tage
Semper Matinee & Soiree: »Ein Vormittag für Richard Strauss«
Richard Strauss und Zeitgenossen
 
Mo03.Apr2023
17:00 Uhr
Semperoper Dresden
Oper
Richard Strauss-Tage
Der Rosenkavalier
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Di04.Apr2023
20:30 Uhr
Semper Zwei
Extra
Richard Strauss-Tage
Semper Bar: »Strauss Deli«
Eine Semper Bar zu Richard Strauss u.a.
Semper Bar

Mi05.Apr2023
19:00 Uhr
Semperoper Dresden
Oper
Richard Strauss-Tage
Arabella
Oper in drei Aufzügen von Richard Strauss In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Do06.Apr2023
20:30 Uhr
Semper Zwei
Extra
Richard Strauss-Tage
Fenster aus Jazz: »Laut & Leise«
oder: Eine musikalische Äußerung zu Richard Strauss

Fr07.Apr2023
16:00 Uhr
Semperoper Dresden
Oper
Richard Strauss-Tage
Arabella
Oper in drei Aufzügen von Richard Strauss In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Sa08.Apr2023
19:00 Uhr
Semperoper Dresden
Staatskapelle
Richard Strauss-Tage
Sonder­konzert der Staatskapelle Dresden
Dirigent: Jakub Hrůša
Sonderkonzert der Staatskapelle Dresden

So09.Apr2023
11:00 Uhr
Semperoper Dresden
Staatskapelle
Richard Strauss-Tage
Sonder­konzert der Staatskapelle Dresden
Dirigent: Jakub Hrůša
Sonderkonzert der Staatskapelle Dresden

Mo10.Apr2023
16:00 Uhr
Semperoper Dresden
Oper
Richard Strauss-Tage
Der Rosenkavalier
Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Führungen in der Semperoper
Werkeinführung
99+ Karten

Mo10.Apr2023
19:30 Uhr
Schauspielhaus Dresden
Extra
Richard Strauss-Tage
»Enoch Arden« op. 38, TrV 181
Melodram für Sprecher und Klavier nach einem Gedicht von Alfred Lord Tennyson
Tickets erhältlich an der Vorverkaufskasse des Staatsschauspiels

Do13.Apr2023
20:00 Uhr
Semperoper Dresden
Staatskapelle
Richard Strauss-Tage
6. Kammer­abend
Werke von Richard Strauss und Wolfgang Amadeus Mozart

14. April 2023
20:00 Uhr
Semperoper Dresden
Oper
Richard Strauss-Tage
Ariadne auf Naxos (­konzertant)
Konzertante Aufführung von Richard Strauss In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Sa15.Apr2023
11:00 Uhr
Semperoper Dresden
Extra
Richard Strauss-Tage
»Morgen!«
Matinee mit Liedern von Richard Strauss Sopran: Hrachuhí Bassénz, Am Klavier: Helmut Deutsch

Sa15.Apr2023
19:00 Uhr
Semperoper Dresden
Staatskapelle
Richard Strauss-Tage
9. Symphonie­konzert
Dirigent: Tugan Sokhiev

So16.Apr2023
11:00 Uhr
Semperoper Dresden
Staatskapelle
Richard Strauss-Tage
9. Symphonie­konzert
Dirigent: Tugan Sokhiev

Alle Infos:
www.semperoper.de/richard-strauss-tage.html

Karten für alle Vorstellungen sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 (0)351 4911 705) und online erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 27 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

KOMPAKTES KLANGBILD -- Neue CD: Anton Bruckners Sinfonie Nr. 1 in c-Moll bei Capriccio

Die genetische Themenaufstellung sticht schon bei Anton Bruckners erster Sinfonie in c-Moll deutlich hervor, die hier mit dem Bruckner Orchester Linz unter der kompetenten Leitung von Markus Poschner…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑