Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichpremiere: HOMO AUTOMATICUS - Der Monolog des Adramelech - von Valère Novarina im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse WienÖsterreichpremiere: HOMO AUTOMATICUS - Der Monolog des Adramelech - von...Österreichpremiere: HOMO...

Österreichpremiere: HOMO AUTOMATICUS - Der Monolog des Adramelech - von Valère Novarina im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse Wien

Premiere: Di 21. April 2015, 20 Uhr. -----

Sehr frei nach dem 1. Buch Mose. --- Eine performative Begegnung zwischen Schauspieler und Sprache – der MONOLOG DES ADRAMELECH, ein Sprachfeuerwerk Valère Novarinas, des bedeutendsten lebenden Theaterautors Frankreichs, wird seit Jahren erfolgreich in ganz Europa gespielt und erlebt jetzt seine deutschsprachige Erstaufführung.

Es ist ein Vielmensch, der hier in mehrstimmigen, labyrinthischen Selbstdialogen den anarchischen Boden der Sprache lustvoll durchpflügt. Im autobiografischen Wüten schleudert er immer neue Wortschöpfungen zutage, hebelt dabei die Grammatik aus, wechselt die Sprachebenen und badet in Wortklängen und -bedeutungen.

 

Leopold von Verschuer ist nicht nur Übersetzer und Regisseur dieser kühnen Übertragung, sondern spielt auch noch alle Figuren selber – ein unbändiges und hochkomisches Mosaik von Geschichten und Lebensfragmenten, das von Verschuer in allen Stimmlagen virtuos erzählt, gesungen, getanzt und gefeiert wird.

 

Es spielt: Leopold von Verschuer

Übersetzung aus dem Französischen, Regie & Ausstattung: Leopold von Verschuer

 

Licht: Hans Egger

Technik: Andreas Nehr, Frank Fetzer

 

Vorstellungen: Fr 24., Di 28. und Mi 29. April 2015, 20 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

INTERESSANTE OPERN-NEUPRODUKTIONEN DER STAATSOPER STUTTGART

Zu Beginn der Spielzeit 24/25 feiert die erste Musiktheaterproduktion der Performancekünstlerin, Choreografin und Regisseurin Florentina Holzinger ihre Premiere am 5. Oktober 2024 in Stuttgart.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GEISTERERSCHEINUNGEN UND KEUSCHHEITSIDEOLOGIEN -- Vincenzo Bellinis "La Sonnambula" in der Staatsoper/STUTTGART

Nach einem Gastspiel an der Deutschen Oper Berlin ist diese Produktion wieder auf die Bühne der Staatsoper Stuttgart zurückgekehrt. In der die heutige Zeit durchaus einbeziehenden Inszenierung von…

Von: ALEXANDER WALTHER

TEMPERAMENTVOLL MIT SLAWISCHEN KLÄNGEN - Eröffnungskonzert des Rheingau Musikfestivals im Kloster Eberbach

Ein rein tschechisches Programm präsentierte das hr-Sinfonieorchester unter der inspirierenden Leitung von Alain Altinoglu im Kloster Eberbach. Auch das seltener zu hörende Violinkonzert in a-Moll op.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑