Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
New Stages South East – Neues Festival für junge Dramatik aus Südosteuropa am Theater Oberhausen New Stages South East – Neues Festival für junge Dramatik aus Südosteuropa am...New Stages South East –...

New Stages South East – Neues Festival für junge Dramatik aus Südosteuropa am Theater Oberhausen

Vom 20. – 23. April 2023

Das Theater Oberhausen präsentiert in Partnerschaft mit dem Goethe-Institut im Rahmen des Festivals New Stages South East neue dramatische Texte aus Südosteuropa. Junge Autor:innen aus Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, der Republik Moldau, Serbien und Zypern haben in den letzten zwei Jahren im Rahmen des Goethe-Institut Projekts New Stages South East Texte für ein Theater der Zukunft geschrieben. Die Kraft des Theaters erforschend, sind bemerkenswerte Texte einer neuen Generation entstanden.

 

 

kozlik_mozlik via AdobeStock

Copyright: kozlik mozlik via AdobeStock

Als Mentorinnen und Mentoren waren Ana Konstantinović, Cristian Popescu, Christos Georgiou, Dea Loher, Dragan Komadina, Gerhild Steinbuch, Ivana Sajko, Ivor Martinić, Jens Hillje, Maria Milisavljević, Prodromos Tsinikoris, Rebekka Kricheldorf, Tanja Sljivar und Ulrike Syha beteiligt.

Zwischen Krieg und Krise, Aufbruch und Zusammenhalt bildet Europa heute ein komplexes Mosaik. Wie zeigen sich die gesellschaftlichen Umbrüche der letzten Jahrzehnte in der Dramatik von heute? Welche Wirkmacht hat das Theater im Spiegel nationalistischer Strömungen und komplexer Vergangenheiten? Welche Theaterformen entstehen aus der Vielfalt der Regionen Südosteuropas?

Eine Jury bestehend aus Dr. Kathrin Mädler (Intendantin, Theater Oberhausen), Berit Wohlfarth (Fachbereich Theater und Tanz, Goethe-Institut), Dominika Široká (Dramaturgin, Nationaltheater Mannheim), Hunor von Horváth  (Leiter der deutschen Abteilung am Nationaltheater Sibiu / Hermannstadt) und Maximilian Löwenstein (Dramaturg, Schauspiel Essen ab 2023/2024) hat nun die bemerkenswertesten Texte prämiert und in einer Shortlist zusammengefasst. Folgende Texte hob die Jury besonders hervor:  

ACID VON ASJA KRSMANOVIĆ
Einlegen und erinnern; konservieren und festhalten, vergessen und sterben: In ACID sucht eine Familie in einer immer schneller werdenden Zeit Orientierung in vergangenen Traditionen. „Woran können wir uns festhalten?“ fragt Asja Krsmanovićs Text, zwischen Nostalgie und Zukunft mäandernd, und schafft so einen berührenden Umriss unserer zerrissenen Gegenwart.

A CELEBRATION OF LONELINESS VON KATERINA GEORGIEVA
Mit großer Lebendigkeit und Beobachtungsgabe beschreibt Katerina Georgieva das Leben von fünf Frauen, die in ihrer Einsamkeit miteinander verbunden sind. Sprachlich-formell geschickt mit der Isolation und dem Zusammenhalt der fünf Protagonistinnen spielend, entsteht eine feministische Textpartitur, die vor Humor und Detailliebe strotzt und sich gleichzeitig verwundbar zeigt – und so der spannenden Ambivalenz des Titels mehr als gerecht wird.

DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN VON DARIO BEVANDA
Dario Bevanda legt in einer klugen Dramaturgie die (Nicht-) Aufarbeitung des Jugoslawienkriegs frei und verwebt die Ebenen vergangenen Kriegsalltags mit der Perspektive der gegenwärtigen Generation. In der persönlichen Aufarbeitungsarbeit der beiden Antagonistinnen liegt viel Spielpotential, gleichzeitig bewegt die Geschichte durch ihre unmittelbare und schmerzhafte Aktualität.

GENERATION LOST VON GREG LIAKOPOULOS
Greg Liakopoulos (& Kollektiv) beschreibt mit großer Beobachtungsgabe sowie einer bildlichen, humorvollen und musikalischen Sprache die Geschichten seiner Generation – der griechischen »Millennials«. Dabei trifft Liakopoulos einen fast liebevollen, aber nie gleichgültigen oder sarkastischen Ton, um die ermattete Sinnsuche der »Generation Y« und ihr Schlingern zwischen politischer Haltung und privatem Rückzug vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise erlebbar zu machen.

I CAN ONLY FALL ASLEEP IF I IMAGINE IT IS SNOWING VON TEONA GALGOTIU
Autorin Teona Galgotiu nimmt ihr Publikum mit in eine Welt, die auf
die Apokalypse wartet, aber bereits in einem poetisch-surrealen Jetzt
angekommen ist, das unserer Welt erschreckend ähnelt. Mit großer sprachlicher wie imaginativer Kraft wird das Ende der Welt anhand einer ganz konkreten Familie spielerisch denkbar – humorvoll, unsentimental und darin sehr berührend.

In Werkstattinszenierungen, Stückentwicklungen und szenischen Lesungen, mit Disco und Diskurs, wird das zeitgenössische Theater Südosteuropas im April als mehrtägige Werkschau am Theater Oberhausen in Partnerschaft mit dem Goethe-Institut und in Kooperation mit dem Studiengang Schauspiel der Folkwang Universität der Künste erlebbar. Neben den fünf prämierten Texten werden weitere Texte, die im Rahmen von New Stages South East entstanden sind, vorgestellt.

Um die New Stages South East-Autor:innen auch nachhaltig in der (deutschsprachigen) Theaterlandschaft zu verankern, finden in den Spielzeiten 2023/2024 und 2024/2025 Uraufführungen und deutschsprachige Erstaufführungen am Theater Oberhausen, am Schauspiel Essen und am Nationaltheater Sibiu / Hermannstadt sowie eine szenische Präsentation am Nationaltheater Mannheim statt.

***

Auszüge aus dem Programm

GASTSPIEL: DAS LEPA BRENA PROJEKT
Lepa Brena, Symbol und Idol, Sängerin und Business-Frau vereint die Menschen und erregt die Gemüter seit den 1980er Jahren in Jugoslawien. Das serbische Regie-Duo Vladimir Aleksić und Olga Dimitrijević zeichnet sensibel ein Stück Zeitgeschichte in Europa. Fünf Schauspieler:innen erkunden das Show-Business-Phänomen Lepa Brena mit Schauspiel und Musik und lassen so die Geschichte Jugoslawiens Revue passieren!
EINE PRODUKTION VON FLYING GINGER & BITEF THEATER IN SERBISCH MIT DEUTSCHEN ÜBERTITELN
DO 20.04.2023, 20 UHR, GROSSES HAUS
KONZERT: BULGARIAN CARTRADER

Bulgarian Cartrader ist der Spitzname des in Sofia geborenen Sängers und Produzenten Daniel Stoyanov. Angetrieben von seiner Leidenschaft für Sounds, Melodien und alte Autos, mit einem Telefon in der Tasche, das seit drei Jahren nicht mehr geklingelt hat und der Vision, als „erster bulgarischer Autohändler“ auf jedem großen Festival auf der ganzen Welt die bulgarische Flagge zu hissen, schrieb, spielte und produzierte er ein Album komplett allein in seinem Studio in Berlin. Jetzt kann er es nicht mehr erwarten, in seinem Schaffellmantel, den sein Großonkel Van ihm als magischen Glücksbringer geschenkt hat, auf Tour zu gehen. Zwischen Indie-Pop und Indie-Rock, mit Einflüssen aus Sofia, schüttelt Bulgarian Cartrader locker seine musikalischen Asse aus dem Ärmel!
IN KOOPERATION MIT INDIERADAR.RUHR.
FR 21.04.2023, 21 UHR, STUDIO
GASTSPIEL: THE BEST CHILD IN THE WORLD

Mit ihrem Solo-Theaterprojekt „The best child in the world” erzählt die Regisseurin und Schauspielerin Alina Șerban von ihrem Aufwachsen als Roma. Hin- und Hergerissen zwischen dem Wunsch, die eigene Identität abzustreifen, um sie dann wieder zu erlangen, erzählt Alina Șerban intim und humorvoll von ihrer eigenen „Ich-Werdung”. Mit Anekdoten und Erinnerungen, zwischen Fiktion und Realität, verfolgt Alina Șerban die Spuren ihrer Kindheit.
IN RUMÄNISCH MIT ENGLISCHEN ÜBERTITELN
SO 23.04.2023, 18 UHR, STUDIO
WERKSCHAU: WERKSTATTINSZENIERUNGEN & SZENISCHE LESUNGEN

Unsere Ensemblemitglieder und Studierende des Studiengangs Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste sowie einige der Autor:innen präsentieren während des Festivals insgesamt elf Texte aus Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, der Republik Moldau, Serbien und Zypern in Werkstattinszenierungen, Performances, szenischen Lesungen und als immersive Rauminstallation.
IN KOOPERATION MIT DEM STUDIENGANG SCHAUSPIEL DER FOLKWANG UNIVERSITÄT DER KÜNSTE
DISKURS: PODIUMSGESPRÄCHE

Insgesamt drei Podiumsgespräche laden dazu ein, neue Dramatik aus Südosteuropa im Gespräch mit den Autor:innen zu erkunden, sich gemeinsam mit Expert:innen aus Theaterverlagen und renommierten Dramatiker:innen darüber auszutauschen, was es ausmacht, für das Theater zu schreiben und unter dem Titel „Roma & Sinti Arts“ künstlerische Positionen von Roma und Sinti zu entdecken und ihre
Stimmen sichtbar zu machen.
AUSSERDEM …

Weitere internationale Gastspiele – New Stages South East Party – Performances – Kulinarik – Stadtfrühstück – Musik – und vieles mehr.
DAS DETAILLIERTE FESTIVALPROGRAMM FINDEN SIE AUF DEM FESTIVAL-FLYER UND AUF THEATER-OBERHAUSEN.DE

Federführendes Goethe-Institut New Stages South East:
Goethe-Institut Rumänien, Dr. Joachim Umlauf (Institutsleiter),Maria Tudosescu (Projektmitarbeiterin), Marina Neaçsu (Koordinatorin Kulturprogramme)

Künstlerische Leitung New Stages South East Festival am Theater Oberhausen:
Laura Mangels

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 35 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑