Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Kabale und Liebe» von Friedrich Schiler im Schauspielhaus Zürich«Kabale und Liebe» von Friedrich Schiler im Schauspielhaus Zürich«Kabale und Liebe» von...

«Kabale und Liebe» von Friedrich Schiler im Schauspielhaus Zürich

Premiere am Donnerstag, 24. Mai 2007, 20 Uhr, Pfauen.

 

Der junge Regisseur David Bösch, der am Schauspielhaus Zürich bereits «Romeo und Julia» sowie «Der Streit» mit Erfolg inszeniert hat, bringt das Schiller-Stück «Kabale und Liebe» auf die Pfauen-Bühne.

 

An einem deutschen Fürstenhof hat sich Präsident von Walter skrupellos heraufgearbeitet. Durch Verheiratung seines Sohnes Ferdinand mit der fürstlichen Mätresse will er nicht nur seinen Sohn, sondern auch den eigenen Einfluss auf den Fürsten fördern. Umso weniger erfreut ist Walter, als sein Sohn sich heimlich mit der Tochter eines armen Musikers verlobt. Und da Ferdinand sich standhaft weigert, die Verlobung aufzulösen, tritt der Sekretär des Präsidenten auf den Plan: Wurm. Der lässt den Musikanten in den Kerker werfen und erpresst die Tochter, an einen bekannten Höfling einen falschen Liebesbrief zu schreiben – den er wiederum dem heissblütigen Ferdinand zuspielt.

 

Mit seiner persönlichen Regiehandschrift versucht David Bösch, sich und uns den Klassiker neu zu erschliessen, um herauszufinden, wo das bürgerliche Trauerspiel von Fürstenwillkür und Freiheitsstreben sich mit einem modernen Lebensgefühl trifft. Dabei tritt die Psychologie des Vater- Sohn-Konflikts ebenso in den Vordergrund wie der Kampf der beiden Liebenden, die sich nicht nur in den Kabalen eines neidischen Hofstaates verstricken, sondern auch ihre eigenen dunklen Seiten entdecken.

 

Schiller hat seinen Klassiker mit vielen prägnanten Rollen versehen, die unter anderem von den Ensemblemitgliedern Fabian Krüger («Wurm»), Cathérine Seifert («Luise») und Jörg Pohl («Ferdinand»), Nele Rosetz («Lady Milford»), Marcus Kiepe («Hofmarschall von Kalb») und Gottfried Breitfuss («Miller») gespielt werden. Ausserdem werden die Gäste Mirjam Zbinden («Millerin») und Gilles Tschudi («Präsidenten») zu sehen sein. Für die Ausstattung zeichnen Su Bühler (Kostüme) und Volker Hintermeier (Bühne) verantwortlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑