Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Ring des Nibelungen" von Richard Wagner an der Wiener Staatsoper"Der Ring des Nibelungen" von Richard Wagner an der Wiener Staatsoper"Der Ring des...

"Der Ring des Nibelungen" von Richard Wagner an der Wiener Staatsoper

Mit "Das Rheingold" am Sonntag, 10. Jänner 2016 beginnt der für diese Saison angesetzte Zyklus von Richard Wagners Der Ring des Nibelungen an der Wiener Staatsoper. Unter der musikalischen Leitung von Adam Fischer gibt es zahlreiche Rollendebüts in Sven-Eric Bechtolfs Produktion:

In Das Rheingold am Sonntag, 10. Jänner 2016 singen erstmals im Haus am Ring Ain Anger den Fasolt, Sorin Coliban den Fafner, Rachel Frenkel die Wellgunde und Andrea Carroll die Woglinde (anstelle der erkrankten Ileana Tonca). Tomasz Konieczny singt den Wotan, Jochen Schmeckenbecher den Alberich, KS Herwig Pecoraro den Mime, Michaela Schuster die Fricka, Caroline Wenborne die Freia, Anna Larsson die Erda, Norbert Ernst den Loge, Boaz Daniel den Donner und Jason Bridges den Froh.

In Die Walküre am Mittwoch, 13. Jänner 2016 singen Linda Watson die Brünnhilde, Christopher Ventris den Siegmund, Tomasz Konieczny den Wotan, KS Waltraud Meier die Sieglinde, Ain Anger den Hunding und Michaela Schuster die Fricka. Ilseyar Khayrullova gibt ihr Rollendebüt als Grimgerde.

 

In Siegfried am Sonntag, 17. Jänner 2016 gibt Sorin Coliban sein Staatsopern-Rollendebüt als Fafner. Christian Franz verkörpert die Titelpartie, Linda Watson die Brünnhilde, Tomasz Konieczny den Wanderer, Jochen Schmeckenbecher den Alberich, Anna Larsson die Erda und KS Herwig

Pecoraro den Mime. Andrea Carroll singt erstmals an der Wiener Staatsoper die Stimme des Waldvogels. In Götterdämmerung am Sonntag, 24. Jänner 2016 geben geben Regine Hangler als Gutrune, Anna Larsson als Waltraute, Andrea Carroll als Woglinde und Rachel Frenkel als Wellgunde ihre Rollendebüts am Haus. Christian Franz ist als Siegfried zu erleben, Linda Watson als Brünnhilde, Markus Eiche als Gunther, Eric Halfvarson als Hagen und Jochen Schmeckenbecher als Alberich.

 

Alle Termine werden über WIENER STAATSOPER live at home

(www.staatsoperlive.com) weltweit live in HD übertragen.

 

Am Samstag, 16. Jänner 2016 (18.00 Uhr) gibt der Musikalische Studienleiter der Wiener Staatsoper Thomas Lausmann im Studio Walfischgasse Musikalische Einblicke in den Ring des Nibelungen. Am

Klavier wird er die Musik und Klangsprache des Rings erläutern und so einen musikalischen Leitfaden durch das Werk bieten.

 

Karten à EUR 10,- sind an den Bundestheaterkassen sowie online erhältlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑