Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" nach dem Buch von Swetlana Alexijewitsch im Düsseldorfer Schauspielhaus"Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" nach dem Buch von Swetlana..."Der Krieg hat kein...

"Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" nach dem Buch von Swetlana Alexijewitsch im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Freitag, 21. Dezember, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Ein Dialog zwischen Generationen von Frauen, die als junge Mädchen in den Krieg gezogen sind. Ein Stück über das unbekannte Gesicht des Krieges.

Die Heldinnen Swetlana Alexijewitschs sind Frauen, die als junge Mädchen in Sommerkleidern und Absatzschuhen in den Krieg gezogen sind, um ihre Heimat zu verteidigen. Im Kampf fanden sie nichts Heroisches. Sie begegneten den Menschen und erlebten sie als Bestien. Wenn man diesen Frauen zuhört – Frauen vom Land und aus der Stadt, einfachen und gebildeten, Frauen, die Verwundete retteten, und Frauen, die schossen – dann erkennt man, dass es noch einen Krieg gibt, den wir nicht kennen, den Krieg nach dem Krieg, indem sie des Lügens bezichtigt werden, und man sie behandelt wie Verräterinnen und Huren. Swetlana Alexijewitsch hat diese Geschichte aufgeschrieben. Die weibliche Geschichte des Krieges.

 

Das 1985 in der damaligen Sowjetunion erschienene Buch, mit dem die Autorin sofort bekannt wurde, umfasst Hunderte von authentischen Interviews mit Soldatinnen, Scharfschützinnen, Sanitäterinnen, Pilotinnen, Partisaninnen, aber auch einfachen Wäscherinnen, Köchinnen hinter der Frontlinie.

 

Die weißrussische Autorin ist heute die konsequenteste und eine der bedeutendsten Vertreterinnen der Protokoll-Literatur. Sie wurde mehrfach für ihre engagierte Dokumentarprosa ausgezeichnet. Seit der Diktator Lukaschenko an der Macht ist, ist in Weißrussland kein Buch mehr von ihr erschienen.

 

Der junge polnische Regisseur Michał Borczuch inszeniert einen lebendigen Dialog zwischen unterschiedlichen Generationen. Der 1979 in Krakau Geborene gehört zu den großen Regie-Nachwuchstalenten in seiner polnischen Heimat. Er inszenierte bereits am berühmten Stary Teatr in seiner Heimatstadt und an der führenden Avantgardebühne des Landes, dem Theater TRWarszawa in der Hauptstadt. Im Jahresprogramm der Mentor and Protégé Arts Initiative der Firma Rolex ist Michał Borczuch 2012/13 Meisterschüler des französischen Starregisseurs Patrice Chéreau.

 

In Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Düsseldorf

 

für die Bühne bearbeitet von Tomasz Śpiewak und Michał Borczuch

 

Mit

Mareike Hein

Claudia Hübbecker

Karin Pfammatter

Janina Sachau

Elena Schmidt

 

Regie Michal Borczuch

Bühne Anna-Maria Kaczmarska

Kostüme Anna-Maria Kaczmarska

Musik Daniel Pigonski

Dramaturgie Tomasz Śpiewak

Stefan Schmidtke

 

22. Dezember, 19.30 Uhr

28. Dezember, 19.30 Uhr

8. Januar, 19.30 Uhr

11. Januar, 19.30 Uhr

16. Januar, 19.30 Uhr

28. Januar, 19.30 Uhr

30. Januar, 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑