Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Junge Ensemble Stuttgart (JES)-Telefon zum Internationalen Tag der KinderrechteDas Junge Ensemble Stuttgart (JES)-Telefon zum Internationalen Tag der...Das Junge Ensemble...

Das Junge Ensemble Stuttgart (JES)-Telefon zum Internationalen Tag der Kinderrechte

20. November 2020, von 14 bis 18 Uhr

Das Junge Ensemble Stuttgart (JES) feiert am 20. November den Internationalen Tag der Kinderrechte. Da dieser 2020 mit dem bundesweiten Vorlesetag zusammenfällt, hat sich das JES eine besondere, Lockdown taugliche Vorleseaktion überlegt: das JES-Geschichten-Telefon. Schauspieler und Schauspielerinnen, die Intendantin sowie Mitarbeitende aus allen Abteilungen des Theaters laden von 14 bis 18 Uhr Kinder und Familien zu einem circa 15-minütigen Telefonat ein.

 

Copyright: JES

Bei diesem lesen sie den jungen Zuhörern und Zuhörerinnen live, exklusiv und kostenfrei Geschichten vor – Geschichten, die Mut machen, einen Bezug zu den Kinderrechten haben und alle, ob groß oder klein, inspirieren können. Um möglichst vielen Kindern Zugang zu diesem Angebot zu ermöglichen, werden die Geschichten in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Italienisch und Spanisch gelesen.

„Insbesondere während des Lockdowns möchten wir diesen Tag nutzen, um auf das Kinderrecht auf kulturelle Teilhabe von jungen Menschen (Art. 31 der Kinderrechtskonvention) aufmerksam zu machen“ erklärt Kulturvermittlerin Amelie Barucha.

Eines der 15-minütigen Zeitfenster für das kostenfrei JES-Geschichten-Telefon kann über die Website www.jes-stuttgart.de/spielplan/detail/jes-geschichten-telefon/ gebucht werden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑