Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› - Ein Tanztheaterprojekt nach William ShakespeareBurgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› -...Burgtheater Wien, ‹Junge...

Burgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› - Ein Tanztheaterprojekt nach William Shakespeare

Premiere 06.06.2012 | 20.00 Uhr im Vestibül. -----

Liebe ist wunderbar – wenn zwei einander lieben. Liebe ist schrecklich – wenn nur einer liebt und der andere nicht.

Vier junge Leute durchleben alle Höhen und Tiefen der Liebe: zwei von ihnen sind ein glückliches Liebespaar – die anderen beiden sind ein unglückliches Liebespaar, denn sie liebt ihn noch immer, aber er liebt plötzlich ihre beste Freundin.

 

Flucht und Verfolgung führen die vier in einen nächtlichen Wald. Dort erwartet sie ein vergnügungshungriger, höchst sonderbarer Waldbewohner, der sehr erfreut ist über den nächtlichen Besuch in seinem undurchsichtigen Reich. Mit wem ließe sich besser Schabernack treiben als mit (un)glücklich Verliebten, denen – auch ganz ohne Wald und Bäume – stark beeinträchtigtes Sehvermögen nachgesagt wird? Für den Waldgeist sind sie vier „Versuchskaninchen“, mit den besten Voraussetzungen zur Erprobung sehr spezieller botanischer Experimente. Der Kobold kommt ins Schwitzen als sich vor seinen Augen Abscheu in Liebe, Liebe in Hass und Hass beinahe in Krieg verwandelt. Doch am Ende bringt er eins und eins wieder zusammen, und zwei Paare erwachen aus der turbulenten Nacht. Der Traum von ewiger Liebe und Treue hat im nächtlichen Dickicht allerdings ein paar Kratzer abbekommen.

 

Leitung und Choreographie: Daniela Mühlbauer

Musik: Raphael von Bargen

Bühnenbild: Veronika Tupy

Kostüme: Vera Rupp

Licht: Marcus Loran

Dramaturgie: Claudia Fressner

 

mit

Florian Appelius

Fabian Bürkin

Marie Nest

Samuel Simon

Magdalena Wabitsch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑