Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: IN EREMO - Tanzabend von Hans Henning Paar - Theater MünsterUraufführung: IN EREMO - Tanzabend von Hans Henning Paar - Theater MünsterUraufführung: IN EREMO -...

Uraufführung: IN EREMO - Tanzabend von Hans Henning Paar - Theater Münster

Premiere Samstag, 2. Mai 2015, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Inspiriert von der Deutungsvielfalt des Wüstenbegriffs inszeniert Hans Henning Paar ein Spiel der Gegensätze zwischen Einsamkeit, Vielsamkeit, Imagination und Wirklichkeit. Eine Suche nach der Wüste, die ein jeder in sich trägt.

 

„Die Geschichte der Wüste bestand immer aus einer Mischung von materiellen und spirituellen Realitäten, einem ständigen Hin und Her zwischen Geografischem und Symbolischem, Imaginärem und Ökonomischen, Sozialem und Ideologischem.“

Jacques Le Goff

 

Die Wüste als Landschaft der Extreme, die den Menschen an seine Grenzen führt. Einerseits sind es Einsamkeit und Stille, die Konfrontation des Eigenen mit dem Fremden und die Reduktion aller zivilisatorischer Gegebenheiten, die als existenzielle Erfahrungen die Wahrnehmung prägen: die Wüste als Ort der Meditation, des Gebets, als Ort göttlicher Erfahrung und der Freiheit.

 

Andererseits kann man die Wüste auch als Ort der Verunsicherung und Orientierungslosigkeit deuten. Sie wird somit zum Sinnbild für die immer weiter voranschreitende moralische Verwüstung der menschlichen Zivilisation: die Großstadt als Wüste, in der die Anonymität und Einsamkeit inmitten der geschäftigen Betriebsamkeit der Menschenmassen nur noch umso stärker hervortritt. Immer mehr Menschen empfinden die scheinbare Fülle und das Überangebot der Möglichkeiten unseres heutigen Lebens zunehmend als Leere. „Immerhin: wo es leer ist, dort herrscht Ordnung.“

 

Choreografie: Hans Henning Paar

Bühne: Hans Henning Paar, Isabel Kork

Kostüme: Isabel Kork

Musik: Jonas Nondorf, Andronik Yegiazaryan

Dramaturgie: Esther von der Fuhr

 

Mitwirkende:

Tommaso Balbo, Maria Bayarri Pérez, Erik Constantin, Vladimir de Freitas Rosa, Adam Dembczynski, Luana Filardi, Priscilla Fiuza, Jason Franklin, Agnès Girard, Ako Nakanome, Elizabeth Towles, Keelan Whitmore

 

Weitere Vorstellungen im Mai:

Donnerstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Freitag, 15. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Samstag, 23. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Mittwoch, 27. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑