Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Floh im Ohr" von Georges Feydeau - Theater Plauen-Zwickau "Floh im Ohr" von Georges Feydeau - Theater Plauen-Zwickau "Floh im Ohr" von...

"Floh im Ohr" von Georges Feydeau - Theater Plauen-Zwickau

Premiere am Samstag, den 9. Mai 2015 um 19.30 Uhr im Vogtlandtheater Plauen. -----

Wird einem ein sprichwörtlicher Floh ins Ohr gesetzt, dann ist man von einer Idee gefangen genommen, die einem keine Ruhe mehr lässt. Unablässig springt der Floh auf und ab und man kann keinen klaren Gedanken mehr fassen.

Mit solch einer fixen Idee beginnt die Komödie Floh im Ohr, die in der Inszenierung von Oberspielleiter Gilbert Mieroph Premiere im Vogtlandtheater feiert.

 

Alles gerät aus den Fugen wegen ein paar Hosenträgern. Der Ehemann Chandebise erhält eine Sendung der guten alten Hosenhalter aus einem Hotel – bekannt als diskretes Bordell. Madame Raymonde Chandebise will ihren Gatten als Ehebrecher entlarven und plant eine Falle, bei der jener auf frischer Tat ertappt werden soll. Der prominente Trick: ein fingierter, wohl riechender Liebesbrief lädt den Gatten ins zwielichtige Etablissement. Dieser schickt jedoch einen Stellvertreter zum Date und so wird ein Mechanismus in Gang gesetzt, der rasch außer Kontrolle gerät. Zudem ähnelt der Hausdiener des Hotels Poche dem ahnungslosen Chandebise. Eine turbulente Verwechslungskomödie nimmt ihren Lauf, bei der ganz normale Verrückte für äußerst amüsante Verwirrung sorgen. Die Ehepartner, der Hausfreund, ein schießwütiger Spanier, ein ahnungsloser Butler und eine frivole Haushälterin landen letztlich alle inkognito im Bordell.

 

Georges Feydeau (1862-1921), gilt bis heute als Meister der Tür-auf-Tür-zu-Verwechslungskomödie. Er schrieb 24 Stücke und 21 Einakter, in denen er oft die doppelbödige bürgerliche Moral thematisiert, die ihn auch selbst verrückt gemacht haben soll.

 

Regie Gilbert Mieroph

Bühne/Kostüme Sandra Materia

Dramaturgie Maxi Ratzkowski

 

Victor-Emmanuel Chandebise ¬ Poche Jens Hollwedel

Camille Chandebise Matthias Wagner

Romain Tournel Theo Plakoudakis a. G.

Doktor Finache ¬ Babtistin Jan Krawczyk a. G./Marius Marx

Carlos Homenidès de Histangua ¬ Etienne Daniel Koch

Augustin Ferraillon Hans-Joachim Burchardt a. G.

Rugby Timon Schleheck

Raymond Chandebise Else Hennig

Lucienne Homenidès de Histangua Anja Schreiber

Olympe Ferraillon Ute Menzel

Antoinette ¬ Eugénie Elisa Ueberschär

 

Vorstellungen Plauen ¬ Vogtlandtheater

16.05.2015 ¬ 19:30 Uhr

25.05.2015 ¬ 18:00 Uhr

07.06.2015 ¬ 14:30 Uhr

20.06.2015 ¬ 19:30 Uhr

 

Tel

Mail [03741] 2813 .4847 / .4848

service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑