Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Au-Schau im Residenz Theater MünchenDie Au-Schau im Residenz Theater MünchenDie Au-Schau im Residenz...

Die Au-Schau im Residenz Theater München

27. Dezember 2007 um 20.00 Uhr

 

Michael von Au führt von einem »Evening in Roma« als »King of the Road« nach »Madrid«, um »Über den Wolken« schwebend in »Avalon« zu landen.

Aber »Die Nacht ist nicht allein zum schlafen da« und schließlich heißt es: »That´s Amore«. Begleitet wird er auf dieser Reise von hochkarätigen Freunden wie Dean Martin, Nat King Cole, Nana Mouskouri und anderen Überraschungsgästen.

 

Michael von Au

Michael von Au wurde 1964 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium bei Maria Körber und Hilde Hessmann spielte er 1987 an der Komödie am Kurfürstendamm. Ab 1988 gehörte er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Rollenauswahl: Mister Sloane in Joe Ortons "Seid nett zu Mr. Sloane" (Regie Helmut Griem), Juan d'Austria in "Karlos" von Tankred Dorst (Regie Dieter Dorn), Benedikt in "Viel Lärmens um nichts" von Shakespeare (Regie Christian Stückl), der Taubstumme in "New York, New York" von Marlene Steeruwitz (Regie Jens Daniel Herzog), Spencer in "Edward II." von Christopher Marlowe (Regie Jens Daniel Herzog) und die Titelrolle in "Der Prinz von Homburg" von Heinrich von Kleist (Regie Dieter Dorn). Ferner spielte er u.a. den Tempelherrn in "Nathan der Weise" von Lessing (Regie Alexander Lang), den Antinoos in "Ithaka" von Botho Strauß (Regie Dieter Dorn) und den Matti in "Herr Puntila und sein Knecht Matti" von Bertolt Brecht (Regie Franz Xaver Kroetz).

 

Er wechselte 2001 mit Dieter Dorn ans Bayerische Staatsschauspiel.

 

 

Mit Michael von Au Allessa Olvedy

 

Musiker Jens Otto, perc, voc Roman Babik, p Jörg Brinkmann, cello

David Mechsner, tp, fltb Jürgen Jaeger, g Torsten Kindermann, sax

Jani Weichsel, viol, bass

 

Musikalische Leitung Karsten Riedel Bühne Rebecca Schley

 

Kostüme Veronika Bleffert

 

In Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Bochum

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑