Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK - Eine performative Erzählung nach dem Dramenfragment von Georg Büchner - Staatstheater CottbusWOYZECK - Eine performative Erzählung nach dem Dramenfragment von Georg...WOYZECK - Eine...

WOYZECK - Eine performative Erzählung nach dem Dramenfragment von Georg Büchner - Staatstheater Cottbus

Premiere Samstag, 23. März 2024, 19.30 Uhr, Kammerbühne

„Es wird mir ganz angst um die Welt, wenn ich an die Ewigkeit denke.“ -- Georg Büchners WOYZECK gehört bis heute zu den einflussreichsten Texten deutscher Literatur. Er nimmt dabei die realhistorischen Fallbeispiele junger Männer, die ihre Geliebten ermordeten, zum Anlass für sein Fragment gebliebenes Drama.

 

Copyright: Bernd Schönberger

Der Soldat Franz Woyzeck hat ein Kind mit seiner geliebten Marie. Um das Paar inklusive unehelichem Kind über Wasser zu halten, verdient Woyzeck sein Geld als Diener für seinen Hauptmann, zusätzlich lässt er sich als Proband für einen Arzt anstellen. Der Arzt untersucht die Auswirkungen einer strengen Erbsendiät, der sich Woyzeck gegen Bezahlung unterzieht. Sowohl der Arzt, als auch sein Hauptmann behandeln Woyzeck äußerst respektlos. Sein uneheliches Kind, seine vermeintlich unchristlichen Wertevorstellungen sowie seine finanzielle Notlage geben dabei immer wieder Anlass, ihn in der Öffentlichkeit zu diffamieren. Als er rausfindet, dass Marie eine Affäre hat, ersticht er sie auf einem abendlichen Spaziergang.

In ihrer ersten Arbeit für das Staatstheater Cottbus bringt Anna-Elisabeth Frick WOYZECK in der Kammer auf die Bühne. Die Inszenierung konzentriert sich dabei auf Woyzecks emotionale Facetten. Geplagt von seinen Gefühlen und inneren Stimmen, scheint er in einer Welt voller starrer Figuren als Einsamer und Ausgeschlossener. In ihrer performativ-formalen Inszenierung zeigt die Regisseurin das Drama mit den Mitteln von Tanz und Video als eine Art Hetzjagd einer sauber-sezierenden Welt auf einen leidenden, lebendig-agilen Woyzeck.

    Regie
    Anna-Elisabeth Frick
    Bühne/Kostüm
    Christian Blechschmidt
    Musik
    Matthias Breitenbach
    Video
    Jan Isaak Voges
    Choreografie
    Anne Retzlaff
    Dramaturgie
    Franziska Benack
    Regieassistenz
    Elisa Freigang

Darsteller*innen
    Sophie Bock, Cedric von Borries, Ariadne Pabst, Johannes Scheidweiler

Die nächsten Vorstellungen:
Samstag, 30. März 2024, 19.30 Uhr
Freitag, 05. April 2024, 19.30 Uhr
Donnerstag, 11. April 2024, 19.30 Uhr
Sonntag, 05. Mai 2024, 19.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑