Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Des Kaisers neue Kleider" - Komisches Singspiel von Miloš Vacek nach Motiven von Hans Christian Andersen - Komische Oper BerlinUraufführung: "Des Kaisers neue Kleider" - Komisches Singspiel von Miloš...Uraufführung: "Des...

Uraufführung: "Des Kaisers neue Kleider" - Komisches Singspiel von Miloš Vacek nach Motiven von Hans Christian Andersen - Komische Oper Berlin

Premiere 13. Oktober 2013, 16:00. -----

Hans Christian Andersens Märchen über Lüge, Selbstbetrug und Eitelkeit als heiter-satirisches Singspiel aus der Feder des tschechischen Komponisten Miloš Vacek (1928 – 2012), dessen Musik in ihrer volkstümlich zupackenden Rhythmik ebenso wie in ihren zauberhaft lyrischen Momenten ganz in der Tradition Smetanas und Dvořáks steht.

1962 entstanden, war eine Aufführung des Singspiels in Tschechien lange Jahre verboten. Nach 50 Jahren erlebt das Stück nun endlich seine posthume Uraufführung.

 

Hochnäsige Gecken bevölkern den Hof von Kaiser Maximilian von Eitelstein:Neben der heiratswütigen Prinzessin Culifinda, einer wahren Nervensäge, treiben die beiden intriganten Minister Alfred Schönling und Benedikt Wachsam ihr Unwesen. Und der Hofmeister seiner Majestät achtet darauf, dass auch bei den jungen Besuchern im Publikum kein Hemdknopf fehlt und die Hose richtig sitzt. »Alte Kleider trägt man nicht, denn die Mode ist hier Pflicht!«, heißt es in der kaiserlichen Hymne, die jeder und jede – auch im Publikum! – lautstark mitzusingen hat.

 

Kleider bestimmen das Leben am Hof des Kaisers, die Eitelkeit regiert. Da nimmt es nicht Wunder, dass die beiden Freunde Jan und Barnabas, die irrtümlich für Schneider gehalten werden, leichtes Spiel haben, wenn es darum geht, den wirklich allerletzten Modeschrei zu kreieren: eine Robe, die für Dumme nicht zusehen ist! Oder die nur die Eitlen zu sehen glauben? – Aber selbst im Reich Kaiser Maximilians gibt es noch ein paar vernünftige Menschen, die sich nichts vormachen lassen, allen voran natürlich die Kinder, die als erstes über den halbnackten Kaiser lachen …

 

Und wie in jedem echten Märchen gibt es auch hier am Schluss ein glückliches Liebespaar, und auch der ausgelachte Kaiser findet noch Trost – beim Gastwirt nebenan.

 

Für all diese, auch in ihrer Lächerlichkeit stets liebenswerten Figuren findet Miloš Vacek abwechslungsreiche Töne: Ob schrille Koloraturen für Prinzessin Culifinda, ein kerniges Strophenlied für den Gastwirt oder weit ausladende Melodiebögen für die beiden Verliebten – stets lässt die schwungvolle Musik die tschechischen Wurzeln ihres Komponisten durchscheinen.

 

Libretto von Miroslav Homolka

Deutsche Textfassung von Ulrich Lenz

 

Musikalische Leitung

Uwe Sandner

Inszenierung

Lydia Steier

Bühnenbild

Benita Roth

Kostüme

Alfred Mayerhofer

Dramaturgie

Ulrich Lenz

Chöre

David Cavelius

Lichtdesign

Diego Leetz

 

Besetzung

Kaiser Maximilian von Eitelstein

Carsten Sabrowski

Culifinda, die verwöhnte Prinzessin

Cornelia Zink

Alfred Schönling, kaiserlicher »Oberhemdenbügler«

Christoph Späth

Benedikt Wachsam, kaiserlicher »Unterhosenwärmer«

Hans Gröning

Hofmeister

Philipp Meierhöfer

Halskrause, Schneider aus dem Seidenkönigreich

Stephan Boving

Alena, Kammerzofe der Prinzessin

Katarina Morfa

Jan, Wanderer

Michael Pflumm

Barnabas, Wanderer

Bogdan Talos

Gastwirt

Karsten Küsters

Hauptmann der Bogenschützen

Hans-Peter Scheidegger

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑