Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Sergej Prokofjew, "Romeo und Julia", Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater KielSergej Prokofjew, "Romeo und Julia", Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater...Sergej Prokofjew, "Romeo...

Sergej Prokofjew, "Romeo und Julia", Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater Kiel

Premiere: Samstag | 13. Dezember 2014 | 19:30 im Opernhaus. -----

Von den Liebestragödien und den Liebestoden, die Literatur und Bühne kennen, ist Romeo und Julia wohl die bekannteste. Die tragische Liebesgeschichte zweier junger Menschen, die trotz des Widerstands ihrer beiden verfeindeten Familien zueinanderfinden, begeistert das Theaterpublikum weltweit.

 

Was macht diese Faszination aus? Ist es die Reinheit der Herzen und die Leidenschaftlichkeit der Liebenden, die alles versuchen, um die Schwierigkeiten, die sich ihnen in den Weg stellen, zu überwinden? Oder vielleicht die Hoffnung, dass die Liebe nicht mit dem Tod endet, sondern vielmehr erst durch den Tod der Triumph der Liebe möglich wird?

 

Die populärste Ballettfassung von Romeo und Julia stammt sicherlich von Sergej Prokofjew. Seine 1935 fertiggestellte Komposition fand jedoch in der Sowjetunion zunächst keinen Anklang. Die Uraufführung fand daher in komprimierter Form 1938 in Brünn statt. Erst der Erfolg der Orchestersuiten veranlasste die Direktion des Kirow-Theaters in Leningrad 1940 zu einer Gesamtaufführung. Seither haben weltweit unzählige Choreografen ihre Versionen des Klassikers zu Prokofjews Musik geschaffen. Nun stellt Yaroslav Ivanenko seine Interpretation des berühmten Stoffes vor.

 

Musikalische Leitung Leo Siberski

Choreografie Yaroslav Ivanenko

Ausstattung Heiko Mönnich

 

Julia Balkiya Zhanburchinova, Marina Kadyrkulova, Victoria Lane Green

Romeo Amilcar Moret Gonzalez, Julian Botnarenko, Alexey Irmatov

Mercutio Shori Yamamoto, Didar Sarsembayev, Shizuru Kato

Benvolio Shizuru Kato, Rauan Orazbayev, Julian Botnarenko

Tybalt Edward James Gottschall, Alexey Irmatov, Nikolaos Doede

Gräfin Capulet Victoria Lane Green, Anna Romanova, Saya Komine

Graf Capulet Llewelyn Malan

Graf Paris Nikolaos Doede, Shori Yamamoto, Edward James Gottschall

Vater Lorenzo Andrey Rudnev

Amme Viola Crocetti-Gottschall

Frau in Weiß Anna Romanova, Saya Komine, Maiko Abe

 

Di 06.01. 19:30

So 11.01. 16:00

Fr 23.01. 20:00

Do 29.01. 20:00

Fr 13.02. 20:00

Sa 14.02. 20:00

Sa 21.02. 20:00

 

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im 2. Foyer des Opernhauses.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑